Link zu WSL Hauptseite Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 
eco.naturkongress

24 Organisationen und Institutionen - worunter die WSL - sowie Bundesämter und Kantone sind Träger der schweizweit führenden Netzwerkplattform zum Thema Nachhaltigkeit.

Weitere Anlässe

  • prix eco.ch (31. März 2017,  Theater Basel)
  • eco.festival (12. bis 14. Mai 2017, Theater- und Barfüsserplatz, Basel)

Zusätzliche Informationen

eco.naturkongress 2017 - Wasserschloss Schweiz in Gefahr

Datum: 31. März 2017, 09:00 - 18:00
Ort: Theater Basel
Organisator/in: eco.ch
Sprache: Deutsch
Veranstaltungstyp: Fachtagung
eco.naturkongress
Publikum am eco.naturkongress 2017.
Foto: Eleni Kougionis

So selbstverständlich ist die Wasserversorgung in der Schweiz nicht, im Gegenteil. Durch den Klimawandel schmelzen die Schweizer Gletscher, was in Zukunft zu Wasserknappheit führt. Die intensive Nutzung der Gewässer löst heute schon Artensterben aus. Zudem schürt die politisch zugespitzte Debatte um die Wasserkraft einen nie dagewesenen Nutzungskonflikt zwischen Energiesicherheit und Gewässerschutz.  Der 12. eco.naturkongress 2017 greift das hochaktuelle Thema «Wasserschloss Schweiz in Gefahr» auf und bietet Raum für Diskussionen über Szenarien und Handlungsmöglichkeiten der Zukunft. 

Die Top-Themen am eco.naturkongress 2017 sind:   

  • Wasserschloss Schweiz im Zugzwang    
  • Wasserkraft: Klimafreund oder Artenkiller?    
  • Globaler Wasserstress und die Schweiz

WSL-Beteiligung

  • Keynote «Auswirkungen des Klimawandels auf das Wasserschloss Schweiz» von Konrad Steffen, Direktor Eidg. Forschungsanstalt WSL
  • Podiumsdiskussion zu «Wasserkraft: Klimafreund oder Artenkiller» mit Astrid Björnsen, Leiterin des Forschungsprogramms Energy Change Impact

Das Kongressprogramm wird ergänzt durch 13 Workshops, wobei sich die WSL zu folgendem Inhalt engagiert:

  • W6 - Mehrfachnutzung von Seen und Teichen: Chancen und Grenzen
    Der Klimawandel trifft die Schweiz besonders stark, auch den Wasserhaushalt. Teiche und Seen sollen zukünftig noch vielseitiger genutzt werden als heute. Gibt es bereits gute Ansätze? Wo liegen die Grenzen? Der Workshop richtet sich an Vertreter aus den Sektoren Wassermanagement, Landwirtschaft, Tourismus, Wasserkraft, und Naturschutz und wird von der WSL in Zusammenarbeit mit der Universität Bern und dem OCCR organisiert. Mehr

Weiterführende Informationen

 

Spacer