Link zu WSL Hauptseite Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 
Projektdauer: 2009 - 2015

FireNiche

SwissFire Statistik 1997
Die von FireNiche ermittelte Gefahrenstufe wird hier den tatsächlichen Ereignissen gegenübergestellt. Die Grafik zeigt, dass eine gute Korrelation besteht.
 
Fire Niche Screenshot
So präsentiert sich die FireNiche-Übersicht am Computer bei Waldbrand-Behörden (Klicken Sie, um das Bild zu vergrössern)
 
Verbrannter Wald
Die Intensität der Brände hängt von der Menge angehäufter Streu, toten Holzes und deren Feuchtigkeit ab. Nach intensiven Bränden bildet sich eine aschenreiche, wasserundurchlässige Schickt, die den Oberflächenabfluss fördert.

Statistische Methode zur Erkennung von Waldbrandgefahr

Um die Einschränkungen der einzelnen Waldbrand-Indizes zu überwinden, hat die WSL in Bellinzona eine Methode entwickelt, bei der mehrere Indizes in einem an die lokalen Gegebenheiten angepassten Modell kombiniert werden.  Diese Methode könnte sich als bahnbrechend erweisen.  

„FireNiche“ lehnt sich an die Nischenmodellierung nach der Maximum-Entropie-Methode (MAXENT) an.  Diese wird in der Umweltforschung angewendet, um die ökologische  Nische bestimmter Arten auf der Basis von bekannten Fundorten und deren Umweltparametern zu modellieren. Einfach gesagt: Aufgrund einr Umfeldanalyse bei vergangenen Funden bekommt man ein Bild, unter welchen Umständen sich eine bestimmte Art "wohl fühlt" (sozusagen ihre Nische findet) und wo bzw. wann man darum am ehesten mit ihrer Anwesenheit rechnen kann.  Nach demselben Prinzip errechnet  die WSL-Methode die tägliche Waldbrandgefahr: Anstatt Fundorte verwendet sie die statistisch bekannten Waldbrandtage der Vergangenheit.  Den Umweltparametern entsprechen die Wetterinformationen. Die „Waldbrand-Nische“ wird durch die besondere Wetterkonstellation definiert, die an den Brandtagen herrschte. Die Modelle wurden aufgrund der stattgefundenen Waldbrände der letzten 20 Jahre erarbeitet. 

Voraussetzung für die Anwendung von «FireNiche» ist eine langjährige und möglichst vollständige Waldbrand- und Wetterstatistik für das Beobachtungsgebiet. Diese steht in der Schweiz mit Datenbank „Swissfire“ und den langjährigen Daten von Meteoschweiz für die meisten feuergefährdeten Gebieten in hoher Qualität zur Verfügung.

Einsatz beim Kanton Tessin

Die kantonale Beobachtungsstelle „Osservatorio ambientale della Svizzera Italiana OASI” hat die FireNiche-Meethode im IT-System der kantonalen Verwaltung umgesetzt. Dort werden di Meteoschweiz-Daten vollautomatisch aufbereitet, die nötigen Waldbrand-Wetterindizes und der FireNiche Index errechnet. Der Fire Niche Index wird danach in Gefahrenklassen eingeteilt und auf einer internen Web-Oberfläche dargestellt, die den Fachspezialisten (Forst- und Meteodienste, Feuerwehren) zur Verfügung steht.  So haben die Behörden jederzeit ein wissenschaftlich abgestützte Entscheidungshilfe wenn es darum geht, die Waldbrandgefahr einzustufen und entsprechende Vorbeugungs - und Waldbrandbekämpfung-Bereitschaftsmassnahmen zu ergreifen.

Weitere Informationen

Kontakt

 

Spacer