Link zu WSL Hauptseite Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 

Ertragskunde

Langfristige Forschung zum Waldwachstum:
bild1-wald_klein
Versuchsfläche 02-020 Biriboden, Sihlwald: Links die Situation ein Jahr nach der Versuchsanlage 1907 nach einem Nassschneebruch im Mai, rechts der selbe Bestand heute.
 
Die WSL untersucht seit ihrer Gründung 1887 das Wachstum von Bäumen und Waldbeständen. Die Resultate dieser Forschung sind eine zentrale Grundlage für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung. Heute besteht das strategische Ziel dieser Forschungsrichtung darin, die Entwicklung der Wälder in einer sich verändernden Umwelt unter dem Einfluss der Waldbewirtschaftung zu verstehen.
 
Forschungsthemen
Die Waldwachstumsforschung an der WSL fokussiert auf folgende Forschungsthemen:
  • Einfluss von Baumarten, Baumartenmischungen und waldbaulichen Eingriffen auf das Wachstum und die Struktur von Beständen sowie deren Schutzwirkung gegen Naturgefahren, unter Berücksichtigung von Standortsgradienten.
  • Überführung von gleichförmigen Beständen in Plenter- und Dauerwald und Eingriffe zum Erhalt divers strukturierter Bestände.
  • Einfluss der Baumarten- und Strukturdiversität auf die Produktivität von Wäldern.
 
Forschungsmethoden
Die Waldwachstumsforschung der WSL verfügt über ein einzigartiges Netzwerk von 390 ertragskundlichen Flächen, auf denen die Waldstruktur alle 5 bis 12 Jahre erfasst wird. Dabei werden Durchmesser- und Höhenwachstum der Bäume und der Einwuchs gemessen und die Mortalität sowie die forstlichen Eingriffe erfasst. Die Flächen liegen in allen wichtigen Waldtypen der Schweiz (s. Karte). Viele stehen seit über 50 Jahren unter Beobachtung, 18 von ihnen sogar seit über 100 Jahren. Diese langen Messreihen, die vielen Flächen in ungleichförmigen Beständen, Gebirgswäldern und Mischbeständen und die Existenz eines ähnlichen Flächennetzwerks in unbewirtschafteten Wäldern (Naturwaldreservaten) auf eröffnen grosse Möglichkeiten in der Forschung.
 
 
versuchsflächen schweiz
 
In Zukunft soll die Standortsinformation zu jeder Versuchsfläche verbessert werden, um Umwelteinflüsse in die Analysen einfliessen zu lassen. Es ist zudem vorgesehen, seit 10 bis 20 Jahren beobachtete Jungwälder auf Sturmflächen neu in das Flächennetz zu integrieren, und vermehrt Feldexperimente zu ökologischen und Managementfragen durchzuführen.
 
grafik derbholzzuwachs
Beispiel für die Wachstumsdaten: Derbholz-Zuwachs in den Emmentaler Plenterwäldern über 100 Jahre, in Zeitschritten von 5 bis 8 Jahren.
 

Publikationen:

Trasobares, A.; Zingg, A.; Walthert, L.; Bigler, C., 2016:
A climate-sensitive empirical growth and yield model for forest management planning of even-aged beech stands.
Eur. J. For. Res. 135: 263-282.
http://dx.doi.org/10.1007/s10342-015-0934-7

Bircher, N.; Cailleret, M.; Zingg, A.; Bugmann, H., 2016:
Potenzielle Grundflächenveränderungen auf Bestandesebene im Klimawandel.
In: Pluess, A.R.; Augustin, S.; Brang, P. (Red.) Wald im Klimawandel. Grundlagen für Adaptationsstrategien. Bern, Bundesamt für Umwelt BAFU; Birmensdorf, Eidg. Forschungsanstalt WSL. Bern, Stuttgart, Wien, Haupt. 157-175.

Vitali, V.; Brang, P.; Cherubini P, Zingg, A.; Nikolova, P.S., 2016:
Radial growth changes in Norway spruce montane and subalpine forests after strip cutting in the Swiss Alps.
For. Ecol. Manage. 364: 145-153.
http://dx.doi.org/10.1016/j.foreco.2016.01.015

Bircher, N.; Cailleret, M.; Zingg, A.; Bugmann, H., 2016:
Modifications potentielles de la surface terrière à l'échelle du peuplement dans le contexte des changements climatiques.
In: Pluess, A.R.; Augustin, S.; Brang, P. (Réd.), Forêts et changements climatiques. Éléments pour des stratégies d'adaptation. Berne, Office fédéral de l'environnement OFEV; Birmensdorf, Institut fédéral de recherches WSL; Berne, Stuttgart, Vienne, Haupt. 163-181.

Zingg, A., 2016:
Das Prinzip der Plenterung - weniger ist mehr bei der Waldbewirtschaftung. [Kapitel 4.3]
In: Sophie und Karl Binding Stiftung (Hrsg.) Binding Waldpreis 2016: Weniger ist mehr - Suffizienz als Schlüssel zum Erfolg. Bürgergemeinde Basadingen-Schlattingen. Basel, Sophie und Karl Binding Stiftung. 34-37.

Schütz, J.-P.; Ammann, P.L.; Zingg, A., 2015:
Optimising the yield of Douglas-fir with an appropriate thinning regime.
Eur. J. For. Res. 134, 3: 469-480.
http://dx.doi.org/10.1007/s10342-015-0865-3

Peck, J.E.; Zenner, E.K.; Brang, P.; Zingg, A., 2014:
Tree size distribution and abundance explain structural complexity differentially within stands of even-aged and uneven-aged structure types.
Eur. J. For. Res. 133: 335-346.
http://dx.doi.org/10.1007/s10342-013-0765-3

Zingg, A.; Matter, C., 2014:
Langfristige Beobachtungsflächen. Kurz- und langfristige Auswirkungen des Klimas auf die Wälder im Churer Rheintal.
WSL Ber. 17: 17-19.

Manetti, M.C.; Pelleri, F.; Becagli, C.; Conedera, M.; Schleppi, P.; Zingg, A., 2014:
Growth dynamics and leaf area index in chestnut coppices subjected to a new silvicultural approach: Single-tree-oriented management.
Acta Hort 1038, 7: 121-128.

Hanewinkel, M., Frutig, F., Lemm, R. 2013:
Economic performance of uneven-aged forests analysed with annuities.
Oxford Journals, Forestry Vol.87, Isssue 1, Pp.49-60.
http://forestry.oxfordjournals.org/content/87/1/49.full

Zingg, A., 2013:
Premiers fruits des essais à long terme.
Lettr. Pro Silva Fr. 57: 10-12.

Zingg, A., 2013:
100 ans de forêt jardinée (I/II): Premiers fruits des essais à long terme.
Forêt 66, 5: 19-21.

Pretzsch, H.; Bielak, K.; Block, J.; Bruchwald, A.; Dieler, J.; Ehrhart, H.-P.; Kohnle, U.; Nagel, J.; Spellmann, H.; Zasada, M.; Zingg, A., 2013:
Productivity of mixed versus pure stands of oak (Quercus petraea (Matt.) Liebl. and Quercus robur L.) and European beech (Fagus sylvatica L.) along an ecological gradient.
Eur. J. For. Res. 132: 263-280.
http://dx.doi.org/10.1007/s10342-012-0673-y

Bebi, P.; Krumm, F.; Brändli, U.-B.; Zingg, A., 2013:
Dynamik dichter, gleichförmiger Gebirgsfichtenwälder.
Schweiz. Z. Forstwes. 164, 2: 37-46.
http://dx.doi.org/10.3188/szf.2013.0037

Zingg, A.; Kull, P., 2013:
Geissen im Wald, eine alte Nutzungsform wird wieder aktuell.
Bündner Wald 66, 4: 31-37.

Zingg, A., 2013:
Jardiner partout?
Lettr. Pro Silva Fr. 57: 13-15.

Pretzsch, H.; Bielak, K.; Bruchwald, A.; Dieler, J.; Dudzinska, M.; Ehrhart, H.-P.; Jensen, A.M.; Johannsen, V.K.; Kohnle, U.; Nagel, J.; Spellmann, H.; Zasada, M.; Zingg, A., 2013:
Mischung und Produktivität von Waldbeständen. Ergebnisse langfristiger ertragskundlicher Versuche.
Allg. Forst- Jagdztg. 184, 7/8: 177-196.

Zingg, A., 2013:
Pourquoi jardiner la forêt?
Lettr. Pro Silva Fr. 56: 9-13.

Giuggiola, A.; Bugmann, H.; Zingg, A.; Dobbertin, M.; Rigling, A., 2013:
Reduction of stand density increases drought resistance in xeric Scots pine forests.
For. Ecol. Manage. 310: 827-835.
http://dx.doi.org/10.1016/j.foreco.2013.09.030

Zingg, A., 2013:
EFI und WSL - eine gute aber nicht intensiv genutzte Partnerschaft.
AFZ/Wald 68, 17: 16-17.

Zingg, A., 2013:
EFI et WSL, un bon partenariat, mais sans utilisation intensive.
Rev. For. Fr. 65, 2: 140.

Zingg, A., 2013:
100 ans de forêt jardinée (I/II): Jardiner partout?
Forêt 66, 6: 16-18.

Rasche, L.; Fahse, L.; Zingg, A.; Bugmann, H., 2012:
Enhancing gap model accuracy by modeling dynamic height growth and dynamic maximum tree height.
Ecol. Model. 232: 133-143.

Wohlgemuth, T., 2012:
Auswirkung der Durchforstung auf die Vielfalt der Gefässpflanzen.
In: Oberholzer, E.; Stutz, H.-P.; Zingg, A. Pflege und Bewirtschaftung von Eichen-Hagebuchen-Wäldern. Angewandte Forschungsergebnisse und Praxiserfahrungen aus dem Niderholz, Gemeinden Marthalen und Reinau, Kanton Zürich. Birmensdorf, Eidg. Forschungsanstalt WSL. 20-23.

Oberholzer, E.; Stutz, H.-P.; Zingg, A., 2012:
Pflege und Bewirtschaftung von Eichen-Hagebuchen-Wäldern. Angewandte Forschungsergebnisse und Praxiserfahrungen aus dem Niderholz, Gemeinden Marthalen und Reinau, Kanton Zürich.
Birmensdorf, Eidg. Forschungsanstalt WSL. 36 S.
http://www.wsl.ch/dienstleistungen/publikationen/pdf/12069.pdf (12.5 MB)

Zingg, A., 2012:
Überall plentern?
Wald Holz 93, 9: 24-29.

Zingg, A., 2012:
Gestion sylvicole: Pourquoi jardiner une forêt?
Forêt 65, 9: 14-18.

Rasche, L.; Fahse, L.; Zingg, A.; Bugmann, H., 2011:
Getting a virtual forester fit for the challenge of climatic change.
J. Appl. Ecol. 48: 1174-1186.

Zingg, A., 2011:
Warum plentern?
Wald Holz 92, 12: 23-27.

Etzold, S.; Ruehr, N.K.; Zweifel, R.; Dobbertin, M.; Zingg, A.; Pluess, P.; Häsler, R.; Eugster, W.; Buchmann, N., 2011:
The carbon balance of two contrasting mountain forest ecosystems in Switzerland: similar annual trends, but seasonal differences.
Ecosystems 14: 1289-1309.

Pretzsch, H.; Block, J.; Dieler, J.; Dong, P.H.; Kohnle, U.; Nagel, J.; Spellmann, H.; Zingg, A., 2010:
Comparison between the productivity of pure and mixed stands of Norway spruce and European beech along an ecological gradient.
Ann. For. Sci. 67: doi: 10.1051/forest/2010037: MSNr 712.

Schütz, J.-P.; Zingg, A., 2010:
Improving estimations of maximal stand density by combining Reineke's size-density rule and yield level, using the example of spruce (Picea abies (L.) Karst.) and European Beech (Fagus sylvatica L.).
Ann. For. Sci. 67: doi: 10.1051/forest/2010009: MSNr 507.

Manetti, M.C.; Amorini, E.; Becagli, C.; Pelleri, F.; Pividori, M.; Schleppi, P.; Zingg, A.; Conedera, M., 2010:
Quality Wood Production from Chestnut (Castanea sativa Mill.) Coppice Forests - Comparison between Different Silvicultural Approaches.
Acta Hort 866: 683-692.

Alvarez-Gonzalez, J.G.; Zingg, A.; Gadow, K.V. 2010:
Estimating growth in beech forests: a study based on long term experiments in Switzerland. Ann. For. Sci. 67: doi: 10-1051/forest/2009113: MSNr 307.

 
Publikationen vor 2010: Ertragskunde Publikationen vor 2010 [PDF]
 

Kontakt:

 

Spacer