Link zu WSL Hauptseite Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 

Im Fokus

März 2014: Nachhaltige Ressourcennutzung
Energiewende - Der Beitrag der WSL-Forschung 
Energie

Der Ausstieg aus der Kernenergie ist beschlossen. Alternative Energiequellen sollen die Energielücke schliessen. Die Folgen sind noch unüberschaubar. Die WSL untersucht, wie sich die Energiewende auf Gesellschaft und Umwelt auswirken könnte.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch  französisch  italienisch 

Februar 2014: Nachhaltige Ressourcennutzung
Nährstoffeinträge erhöhen Druck auf Ökosysteme
Nährstoffkreisläufe

Stickstoff und Phosphor sind lebenswichtige Nährstoffe. Doch erhöhte Stickstoffeinträge verändern das Gleichgewicht zwischen den Nährstoffen und belasten die Ökosysteme. Die WSL erforscht Nährstoffkreisläufe, um zu verstehen, wie diese die dynamischen Prozesse in der Natur beeinflussen.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch  französisch  italienisch 

Oktober 2013: Nachhaltige Ressourcennutzung
Bodenschutz
Bodenschutz

Böden erfüllen zahlreiche Funktionen. Sie sind Lebensraum von Pflanzen, Tieren, Mikroorganismen und Pilzen und bilden eine wichtige Lebensgrundlage für den Menschen. Böden regeln den Durchfluss von Stoffen und sind zentrale Schaltstelle in wichtigen Stoffkreisläufen. Der Bodenschutz befasst sich mit den Gefährdungen der Bodenfunktionen.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch  französisch  italienisch 

Oktober 2013: Nachhaltige Ressourcennutzung
Trockenheit im Wasserschloss Schweiz
Trockenheit

Wie die vergangenen Jahre zeigten, kann es auch in der Schweiz Wasserengpässe geben. Die Forschenden der WSL engagieren sich daher in zahlreichen Projekten zum Thema Trockenheit. Wie lassen sich kritische Trockenperioden rechtzeitig erkennen und wie wirkt sich Trockenheit auf Wald und andere Ökosysteme aus?

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch  französisch  italienisch 

Juli 2013: Naturgefahren
Steinschlag - Bessere Schutzmassnahmen dank Forschung
Steinschlag

Die WSL erforscht Steinschlagprozesse, um das Risiko von fallenden Steinen genauer abschätzen zu können und den Schutz vor Steinschlägen zu verbessern. Hierfür lassen Forschende an der Versuchsanlage am Walensee, im Labor, im freien Gelände und in einem neu entwickelten Computermodell Steine in die Tiefe stürzen.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch  französisch  italienisch 

Juni 2013: Naturgefahren
Waldbrände vorhersagen und Folgen erforschen
Waldbrand

Die Forschenden der WSL sammeln die Daten von Waldbränden systematisch und entwickeln Methoden und Konzepte zur Abschätzung des Waldbrandrisikos. Sie untersuchen zudem, welche Folgen Waldbrände für die Hangerosion und die Entwicklung der Biodiversität haben.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch  französisch  italienisch 

Juni 2013: Gebirgsökosysteme
Schutzwald: Kostengünstig vor Naturgefahren schützen
Schutzwald

Gebirgswälder schützen die Bergbevölkerung, Siedlungen und Verkehrswege vor Lawinen und anderen Naturgefahren. Um die Schutzfunktion des Waldes sicher zu stellen, braucht es entsprechende Grundlagen, die unter anderem in der Forschung erarbeitet werden.

Verfügbare Sprachen: deutsch  französisch 

Dezember 2012: Nachhaltige Ressourcennutzung
Alpine Schnee- und Wasserressourcen
Alpine Ressourcen

WSL und SLF erforschen, wie viele Schnee- und Wasserressourcen wo in der Schweiz zur Verfügung stehen und wie sich diese zukünftig, auch unter dem Einfluss des Klimawandels verändern werden.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch  französisch  italienisch 

Oktober 2012: Landschaftsgenetik
Landschaftsgenetik macht Verborgenes sichtbar
Landschaftsgenetik

Landschaftsgenetik verbindet Landschaftsökologie mit Populationsgenetik. Sie ermöglicht es, die Ausbreitung von Tieren und Pflanzen mit Landschaftselementen, z.B. Barrieren und Korridoren, in Verbindung zu bringen. Damit liefert Landschaftsgenetik wichtige Grundlagen für die Planung und Umsetzung im Naturschutz.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch 

September 2012: Datenschätze dank langem Atem
Monitoring und Langzeitforschung
Monitoring

Umweltbeobachtung (Monitoring) ist eine Kernkompetenz der WSL von grosser gesellschaftlicher Bedeutung. Forscherisches Gespür, Sorgfalt und Kontinuität sind dabei unverzichtbar. Manche Messreihen und Versuche der WSL laufen schon seit weit über hundert Jahren.

Verfügbare Sprachen: deutsch  französisch 

August 2012: Landschaftsforschung
Zentrum Landschaft WSL
Zentrum Landschaft WSL

Im Frühling 2012 etablierte die WSL das Zentrum Landschaft. Es hat folgende Ziele: Wissenstransfer zu WSL-Stakeholdern unterstützen, Forschende innerhalb und ausserhalb der WSL verbinden, Forschung und Lehre zu Landschaftsthemen fördern.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch  französisch  italienisch 

Mai 2012: Zentral: nachhaltige Energie
Waldenergieholz
Waldenergieholz

Nachwachsende Rohstoffe erfahren vor dem Hintergrund des weltweiten Ressourcen- und Energiebedarfs und des Klimawandels zunehmendes Interesse und zunehmende Nachfrage. Heimisches Waldholz ermöglicht, fossile Ressourcen einzusparen und Kohlenstoff zu speichern. Es entstehen aber auch Konflikte bezüglich verschiedener Nutzungsalternativen.

Verfügbare Sprachen: deutsch  französisch 

März 2012: Landschaftsentwicklung
Raumansprüche von Mensch und Natur
Raumansprüche

Ein neues WSL-Forschungsprogramm untersucht die zukünftige Entwicklung intensiv genutzter Regionen und erarbeitet Grundlagen für deren nachhaltiges Management. Das Programm wird in enger Zusammenarbeit mit der Praxis aufgebaut und durchgeführt.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch  französisch 

Dezember 2011: Klimawandel - Klimaforschung an der WSL
Klimaforschung an der WSL
Klimawandel

WSL-Forschende untersuchen den Klimawandel und seine Auswirkungen auf Wald, Schnee und Landschaft. In vielzähligen Projekten stellen sie sich Fragen wie: Wird sich das Risiko von Überschwemmungen erhöhen, gibt es weniger Schnee in niedrigen und mittleren Höhen, verändert sich die Zusammensetzung unserer Wälder?

Verfügbare Sprachen: deutsch  französisch 

November 2011: Zersiedelung messen und vermeiden
Zersiedelung messen und vermeiden
Zersiedelung

Die Zersiedelung in der Schweiz nimmt rasant zu. Die langfristigen Folgen sind alarmierend. Eine neue Methode zur Messung der Zersiedelung gibt Planern und Politikern ein Instrument in die Hand, um die Diskussion zu versachlichen, Planungsszenarien zu bewerten und den Erfolg von Massnahmen gegen die Zersiedelung zu überprüfen.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch  französisch 

September 2011: Hightech im Einsatz
Fledermausforschung an der WSL
Fledermäuse

Fledermäuse besetzen eine Nische in der WSL-Forschung zu Biodiversität und Naturschutzbiologie. Ihr Beispiel zeigt, was Forschen so spannend macht: Grundlagen erarbeiten, Messmethoden und Geräte entwickeln und Resultate erarbeiten, die Mensch und Umwelt nützen.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch  französisch  italienisch 

August 2011: Ein Sommer zum Vergessen
Hochwasser verstehen und vorhersagen
Hochwasser

Hochwasser verursachen in der Schweiz jedes Jahr Schäden im Umfange von etwa 330 Mio. CHF. Die WSL erarbeitet seit über 100 Jahren Grundlagen für den Umgang mit diesen Risiken und setzt diese gemeinsam mit Partnerinstitutionen um.

Verfügbare Sprachen: deutsch 

Mai 2011: «Hüeterbueb und Heitisträhl»
Traditionelle Formen der Waldnutzung in der Schweiz
Historische Waldnutzung

Viele traditionelle Waldnutzungen wie Waldweide, Streuesammeln oder Harzen verschwanden um die 1950er Jahre. Waldweide, Waldfeldbau, Aschenlauge, Beeren oder Harz: historische Waldnutzungen werden im Juni in fünf Vorträgen mit Filmausschnitten vorgestellt.

Verfügbare Sprachen: deutsch  französisch 

 

Spacer