Link zu WSL Hauptseite Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 

Über die WSL

WSL Standorte

WSL Forschung

WSL und Umwelt

ETH-Bereich und ETH-Rat

Finanzen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Geschäftsbericht 2015

Aufgrund der neuen Bundesvorschriften zur Rechnungslegung publiziert die WSL neu einen Geschäftsbericht nach IPSAS (International Public Sector Accounting Standards). Er besteht aus drei Teilen:

  1. Jahresbericht (Erläuterungen zur Corporate Governance und der Geschäftsentwicklung)
  2. Finanzbericht
  3. Anhänge zum Finanzbericht

Um der Mehrsprachigkeit der Schweiz gerecht zu werden, wurden darin Texte in Deutsch, Französisch und Italienisch verfasst.

Eidg. Forschungsanstalt WSL (Hrsg.), 2016:
Geschäftsbericht der Eidg. Forschungsanstalt WSL 2015.

WSL Ber. 43: 85 S.

Kennzahlen

Finanzen

Rechnungslegungstandard

Die Jahresrechnung der WSL wurde seit dem 1. Januar 2015 gemäss IPSAS erstellt. Das ist ein Paradigmenwechsel von der bisherigen kassenbasierten Rechnungsführung (Cash Accounting) zur periodengerechten Aufwands- und Ertragsrechnung (Accrual Accounting). Damit ein Vergleich mit dem Vorjahr trotzdem möglich ist, wurden die Zahlen von 2014 mit IPSAS nachgerechnet.

Erfolgsrechnung

Die Erträge der WSL nahmen gegenüber der Rechnung 2014 um 5,8 Millionen Franken (+7%) zu und liegen 2015 bei 83 Millionen. Die Beiträge des Bundes (Finanzierungs- und Unterbringungsbeitrag) stiegen gegenüber dem Vorjahr um 2,6 Millionen (+5%) und machen mit 54 Millionen einen Anteil von 65% des operativen Ertrags aus. Im Vergleich zur Rechnung 2014 wurden mehr Zweit-und Drittmittel akquiriert. Der Ertrag aus Zweit- und Drittmitteln beläuft sich auf 27 Millionen, was rund 32 Prozent des operativen Ertrags entspricht.

Das Jahresergebnis beläuft sich auf 7 Millionen. Es verbesserte sich gegenüber dem Jahr 2014 (2,3 Mio.) um 4,7 Millionen. Der operativer Ertrag wuchs im Verhältnis stärker als der operative Aufwand, was zum verbesserten Jahresergebnis 2015 beiträgt.

Der operative Aufwand liegt 2015 bei 76 Millionen. Der Personalaufwand nahm im Vergleich zum Vorjahr um eine halbe Million (+1%) zu. Der Hauptanteil (74% oder 56 Mio.) des operativen Aufwands entfällt auf das Personal.

in tausend CH Franken
2014 2015
Trägerfinanzierung Bund
  51'339
53'897
Forschungsbeiträge, - aufträge und wissenschaftliche Dienstleistungen
  23'376
26'713
      Schweizerischer Nationalfonds (SNF)   3'706 5'466
      Kommission Technologie und Innovation (KTI)
  284 437
      Forschung Bund (Ressortforschung)
  15'772 17'609
      EU-Forschungsrahmenprogramme (FRP)
  1'075 573
      Wirtschaftsorientierte Forschung   789
969
      Übrige projektorientierte Drittmittel   1'751
1'658
Schenkungen, Legate und übrige Erträge
  2'655
2'527
Operativer Ertrag   77'370 83'136
Personalaufwand   55'760
56'260
Sachaufwand    17'446 17'815
Abschreibungen       
   1'216 1'093
Transferaufwand   705
830

Operativer Aufwand
 
75'126

75'999
Finanzergebnis   30 -179
Jahresergebnis   2'274  6'959

Personal

Im Jahr 2015 verteilen sich die 432,1 Vollzeitstellen (FTE) auf 496 Anstellungsverhältnisse (AV). Der Anteil der wissenschaftlichen Mitarbeitenden (FTE) am Personalbestand beträgt 56,8%. Mit 173 Mitarbeiterinnen liegt der Frauenanteil bei 34.9%. 15 junge Menschen machen an der WSL eine Berufslehre.

 
Anzahl Personen 2015*
Männer

  Frauen


Total
 
  AV
 FTE
   AV FTE
  AV
FTE
Wissenschaftliches  Personal        
 185 168.3
  96
77.1
   281  245.4
Technische Mitarbeitende  113 104.5
  35
26.5
   148  131
Administrative Mitarbeitende  14 12.2
  38
28.5
   52  40.7
Lernende
 11 11
  4
4
   15  15
Total  323 296.0
  173
136.1
   496  432.1

* ohne Mitarbeitenden im Stundenlohn

27% der Mitarbeitenden kommen aus dem Ausland. Davon stammt jede zweite Person aus Deutschland. Die ausländischen Mitarbeitenden kamen aus 25 verschiedenen Nationen. Hinsichtlich der Vertretung der Sprachgemeinschaften ist Deutsch die Muttersprache der meisten Mitarbeitenden (87%). Die Anteile derjenigen mit französischer Muttersprache ist 4,2%, mit italienischer Muttersprache 2.4% und mit englischer Muttersprache 3,6%.

Um die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Forschenden aus dem Ausland auszubauen, hat die WSL 2014 ein «Visiting Fellows»-Programm lanciert. Mit diesem Angebot möchte die WSL internationalen Spitzenforschern mit fortgeschrittener Karriere ermöglichen, einen gewissen Zeitraum an der WSL zu verbringen und mit WSL-Mitarbeitenden zu forschen. Vier Gastwissenschafter aus verschiedenen nordamerikanischen Forschungsinstitutionen haben 2015 an der WSL gearbeitet.

Im Bereich Nachwuchsförderung und Chancengleichheiten bietet die WSL ein breites Spektrum an Aktivitäten an. Die WSL unterstützt jüngere Forschende teilweise individuell mit Beratung und Coaching, aber auch, indem sie Doktorandinnen und PostDocs die Teilnahme am fachübergreifenden Frauenförderungsprogramm des ETH-Bereichs „Fix the leaky pipeline“ ermöglicht. Der selbstorganisierte „WSL-PhD-Club“ richtet sich an Nachwuchsforschende beider Geschlechte. Nebst sozialem Austausch und Weiterbildungen fand insbesondere der Karrieretag grossen Anklang, an dem Karrieremöglichkeiten inner- und ausserhalb der Akademia vorgestellt wurden.

Die WSL engagiert sich, damit ausreichend viele junge Menschen eine universitäre oder berufliche Laufbahn im MINT-Bereich antreten: Manchmal direkt, indem 2015 beispielsweise 40 Kinder und Jugendliche am nationalen Zukunftstag WSL und SLF besuchten; aber auch indirekt, indem am SLF erstmals Module in der Lehrergrundausbildung und für Lehrpersonen der Gymnasialstufe stattfanden.

WSL-Publikationen

Eine wichtige Kerngrösse in der Forschung ist die Anzahl der Publikationen. Es gibt mehrere Publikationentypen: ISI- (Institute Scientific Information), nicht-ISI-mit-Review- und Umsetzungs-Publikationen. Die ISI-Publikationen sind wissenschaftliche, peer-reviewte Veröffentlichungen in Zeitschriften, die in einer internationalen Datenbank indiziert und bibliometrisch ausgewertet sind.

Im Jahr 2015 veröffentlichten die WSL-Forschenden 411 ISI-Publikationen, 58 Prozent mehr als vor 5 Jahren. Die Anzahl der Publikationen in Nicht-ISI-Zeitschriften mit Review lag 2015 bei 102. Auch erschienen 449 Umsetzungspublikationen, mit denen sich WSL-Mitarbeitende an Praktiker wenden.

 
Anzahl Publikationen
2015
2014 2013
2012
2011
ISI-Publikationen   411
405 363 308
260
ISI-Publikationen mit neuer Methode erfasst*
  0
0
0 17
38
Nicht-ISI-Publikationen mit Review
  102
72 137 74 126
Umsetzungspublikationen   449
378
276
264
235
Total 962
855
776
663
659
*Web-of-Science indizierte Publikationen, die bei der Zählung in der WSL-Datenbank vorerst gefehlt haben

Die deutliche Zunahme der wissenschaftlichen Publikationen – viele davon in den besten Zeitschriften des jeweiligen Fachgebiets – über die letzten Jahre, die Verdoppelung ihrer Zitierung in nur fünf Jahren, aber auch der gleichermassen hohe Output an Umsetzungspublikationen und die hohe Präsenz unser Forscherinnen und Forscher in den Medien sind klare Hinweise, dass unsere Arbeit relevant ist und von Wissenschaft und Gesellschaft gleichermassen geschätzt wird.

 
 

 

Spacer