Link zu WSL Hauptseite Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 

Dr. Nicole Bauer - Persönliche Homepage

Nicole Bauer
Organisationseinheit Wirtschafts- und Sozialwissenschaft
Sozialwiss. Landschaftsforschung
Adresse Eidg. Forschungsanstalt WSL
Zürcherstrasse 111
8903 Birmensdorf

Raum Bi HV F 07
Kontakt Tel: +41 44 739 2458
Fax: +41 44 7392 215
Web / E-Mail http://www.wsl.ch/info/mitarbeitende/bauer

Forschungsinteresse und Projekte

Umweltpsychologie, Gesundheitspsychologie und angewandte Sozialpsychologie:

Erholung, Wohlbefinden, Effekte von natürlichen Umwelten auf die Gesundheit, Einstellungen gegenüber Wildnis, Verwilderung und Landschaftsveränderungen, Mensch-Natur Verhältnis, Lebensqualität, Wohnqualität

Forschungsprojekte, in denen ich in der Projektleitung, Supervision und/oder Forschung beteiligt bin:

Zeitgemässe Rahmenbedingungen für städtisches Gärtnern
Kleingärten

Im Projekt werden unterschiedliche Organisationsformen städtischen Gärtnerns untersucht, darunter klassische Familiengärten und bestehende sowie mögliche neue Gartenformen. Ziel ist es, Szenarien für die Zukunft zu identifizieren, sie zu bewerten sie in Handlungsstrategien für Stadtverwaltungen zu überführen.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch 

Gesundheitseffekte unterschiedlicher städtischer Erholungsorte
Erholungsorte

Stress im Alltag hat auch folgenschwere negative Effekte auf menschliches Wohlbefinden. Das Projekt untersucht, wie gut unterschiedliche städtische Erholungsumwelten zur Reduktion von Stress beitragen und wie diese Effekte zustande kommen.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch 

Alpine Landschaften unter globalem Wandel: Einflüsse von Landnutzungsänderungen auf Ökosystemfunktionen, Biodiversität, Gesundheit und Wohlbefinden des Menschen („Healthy Alps“)
Healthy Alps

Die Bewirtschaftung der alpinen Landschaften ändert sich rapide. Das Projekt untersucht, welche Konsequenzen das für deren Ökosystemleistungen,Biodiversität sowie die Wirkungen auf menschliches Wohlbefinden und Gesundheit hat, und wie diese zusammenhängen.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch 

Strategien für bessere Gärten: Integrierte Analyse der Bodenqualität, Biodiversität und sozialen Werte von urbanen Gärten
Strategien für bessere Gärten

Obwohl ihre soziale und ökologische Bedeutung zunehmend bekannt ist und ein grosser Teil der urbanen Flächen bewirtschaftet werden, gibt es wenig Studien über urbane Gärten. Daher sind die Beziehungen zwischen urbanen Gärten, dem Wohlbefinden der BewohnerInnen sowie der Verfügbarkeit von Habitaten und Korridoren für Pflanzen und Tiere neue und wichtige Forschungsfelder.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch 

Familiengärten in der Stadt
Familiengärten

Familiengärten gehören zum urbanem Grün und spielen sowohl aus ökologischer als auch aus gesellschaftlicher Sicht eine wichtige Rolle für die Lebensqualität in der Stadt. Diese Studie der WSL analysiert die Auswirkungen von Familiengärten auf die psychische und soziale Gesundheit und das Wohlbefinden der NutzerInnen. Mit Familiengärten und Gärten im Allgemeinen werden unterschiedliche Arten von positiven Effekten assoziiert, diese Effekte wurden aber bislang kaum empirisch untersucht.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch 

GeneMig – Genetische Vielfalt und Arealverschiebung von Arten und Genen unter Klimawandel: Sichtweisen aus Öffentlichkeit, Naturschutzmanagement und Wissenschaft
GeneMig

GeneMig (GeneMigration) ist ein inter- and transdisziplinäres CCES-Projekt, das sich mit der Migration von Arten und ihren Genen in sich ändernden Klima- und Umweltbedingungen beschäftigt. Diese Fragestellung wird im sozialwissenschaftlichen Modul am Beispiel invasiver Neophyten untersucht.

Verfügbare Sprachen: deutsch  englisch 

Andere Professionelle Tätigkeiten

Miterhausgeberin der Zeitschrift Umweltpsychologie seit 2012

Detailliertes CV (pdf auf EN) und Publikationsliste (pdf)

Professionelle Erfahrungen

Juli 2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin and der WSL, Gruppe Sozialwissenschaftliche Landschaftsforschung

2003 - 2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin and der WSL, Landschaft und Gesellschaft

2000 – 2003 Post-Doc ad der WSL, Abteilung Landschaft und Gesellschaft

1998 – 1999 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Charité, Humboldt Universität Berlin.

Studium

1998 – 2000 Doktoratsstudium an der Technischen Universität Berlin, Deutschland, Abteilung Umwelt- und Technische Psychologie: Evaluation von suburbanen Wohnumwelten durch Kindern

1990 – 1997 Studium der Psychologie an der Technische Universität Berlin: Psychologie und Architektursoziologie. Hauptfach Sozial- und Umweltpsychologie. Diplomarbeit über die Bewertung von Wohnumwelten durch Kinder

 

Spacer