Link zu WSL Hauptseite Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 

Anna Brechbühl - Persönliche Homepage

Anna Brechbühl
Organisationseinheit Waldböden und Biogeochemie
Biogeochemie
Adresse Eidg. Forschungsanstalt WSL
Zürcherstrasse 111
8903 Birmensdorf

Raum Bi MG C 37
Kontakt Tel: +41 44 739 2262
Fax: +41 44 7392 215
Web / E-Mail http://www.wsl.ch/info/mitarbeitende/brechbue

Langzeitforschung; ökologische Risiken; Labor- und Feldarbeit

Analytische Bedeutung des Streufalls im Nährstoffkreislauf

Projekte:

Langfristige Waldökosystemforschung LWF (WSL):

Nährstoffkreislauf, Streufall, Deposition, Frischblattproben, Bodenwasser

Forschungsinteressen

Fachgerechte und saubere Aufarbeitung der Proben. Qualitätssicherung in Feld und Labor: Teilnahme an internationalen Ringversuchen.

Keyword: Streuproben – ein Teil des Nährstoffkreislaufes

Das Streu kommt vom Labor, es wird sofort nach dem Eingang während mindestens 48 Std. bei 65°C getrocknet und pro Sammler gewogen. Sortieren der Streu: es werden einzelne Bestandteile von einander getrennt, z.B. Blätter oder Nadeln der Hauptbaumart, Blätter oder Nadeln der anderen Baumarten, Früchte aller Baumarten (z.B. Buchennüsse), Zweige, Äste, Rinden. Rest Flechten, Moos, Misteln, Gallen, Blüten. Besonderheiten wie z.B. tote Insekten oder Federn werden aussortiert und separat gewogen, protokolliert und weggeworfen. Die einzelnen Bestandteile werden genau beschrieben (Farbe der Blätter, Nadeln, Gallen, Frassspuren). Der Streufall ist ein Anhaltspunkt für die Stoffumsätze im Ökosystem.

 

Spacer