Link zu WSL Hauptseite Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 

Online Lernwerkstatt

Zottelpelz, Pinselohr und Goldauge - Eine Unterrichtshilfe der WSL

Bär
Wolf
Fotos: U. Wasem (WSL)

In Zusammenarbeit mit dem WWF Schweiz und der Internationalen Alpenschutzkommission (CIPRA) haben wir eine moderne Unterrichtshilfe für Primarschulen entwickelt. Die Entwicklung und Produktion der Lernwerkstatt wurde mit einem Beitrag der Bernd Thies-Stiftung unterstützt.

Die Lernwerkstatt soll Schülern der Mittelstufe Informationen über die Raubtiere vermitteln, damit sie sich ein Bild über die Folgen ihrer Ausbreitung in der Schweiz machen und ein kompetentes Urteil über die Erwünschtheit oder Unerwünschtheit ihrer Präsenz fällen können. An verschiedenen Arbeitsstationen erfahren die Kinder allerlei Wissenswertes über die Lebensweise von Bär, Luchs und Wolf.

Sie können mit Hilfe von Texten, Bildern und Karten Besonderheiten der Raubtiere kennenlernen und verstehen, das Verhalten der Raubtiere in Sinnesspielen nacherleben, spielerisch Neues lernen, Vorurteile hinterfragen und sich in Diskussionen eine eigene Meinung über die Rückkehr der Raubtiere bilden. In gestalterischen Aufträgen können sie das Erlernte kreativ umsetzen und vertiefen und dabei ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten allein, zu zweit oder gruppenweise. Die Lernwerkstatt behandelt Themenbereiche wie Ausrottung und Rückkehr, Lebensraum, Aussehen, Verhalten, Nahrung, Fortpflanzung, Forschung und Konflikte mit dem Menschen. Sie enthält Vorschläge für Aktivitäten im Schulzimmer, in der freien Natur und am Computer. Daneben beinhaltet die Werkstatt Hinweise auf Adressen, Literatur und Internet-Links zum Thema Grossraubtiere.

Herunterladen

  • Zottelpelz, Pinselohr und Goldauge. Eine Lernwerkstatt zur Wiedereinwanderung von Bär, Luchs und Wolf. (PDF)

Online Lernwerkstatt

Sieben ausgewählte Kapitel der Lernwerkstatt sind interaktiv und online verfügbar:

Forschung zu Grossraubtieren

Die WSL hat bereits vor einiger Zeit grundlegende Forschungsarbeit zum gesellschaftlichen Umgang mit der Rückkehr der Raubtiere geleistet.

Kontakt

 

Spacer