Link zu WSL Hauptseite Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 

Warum ist manchmal die Schneedecke rot verfärbt?

Schneealgen
Schneealgen verfärben im Frühsommer den Schnee rot.
 
Schneealgen unter dem Mikroskop
Schneealge unter dem Mikroskop vergrössert.
 
Gletscherfloh
Der Geltscherfloh (ca. 2 mm gross) ernährt sich von Schneealgen.

Roter Schnee = Saharasand!? Dem ist nicht immer so! Besonders im Frühsommer ist der Schnee manchmal rot gefärbt. Grund: Die Schneealgen. In der Schneedecke gibt es viele winzig kleine Bewohner. Ein SLF-Team nimmt die Schneedecke ganz genau unter die Lupe. Ziel: Noch mehr über ihre Bewohner zu erfahren.

Wer lebt im Schnee?

Algen, Pilze, Bakterien, Spinnen und Insekten sind die Hauptbewohner der Schneedecke. Sie sind so klein, dass man sie zumeist mit dem blossen Auge gar nicht erkennen kann. Grundlage allen Lebens in der Schneedecke sind die Schneealgen.

Im "Futterkreislauf" des Ökosystems Schneedecke sind sie das unterste Glied, also diejenigen, die von den anderen gefressen werden, z.B. von dem Gletscherfloh. Die Schneealgen selber machen Photosynthese. Sie brauchen zum Leben nicht viel mehr als Wasser, Luft und Licht. Allerdings haben sie für ein erfolgreiches Überleben im Schnee ganz besondere Strategien entwickelt.

Wie leben die Schneealgen?

Die Schneealgen leben unter extremen Bedingungen. Einerseits kämpfen sie mit sehr niedrigen Temperaturen, andererseits müssen sie Strategien zum Schutz gegen die starke Sonneneinstrahlung im Hochgebirge entwickeln.

Der Lebensablauf der Schneealgen ist in mehrere Phasen aufgeteilt.

  • Phase 1: Herbst. Es liegt noch kein Schnee. Die Sonneneinstrahlung ist gering: Die Schneealgen liegen auf dem Boden
  • Phase 2: Winter. Es liegt Schnee. Die Temperatur am Boden ist 0°C. Die Schneedecke schützt die Algen vor Sonnenstrahlen.
  • Phase 3: Frühjahr. Der Schnee beginnt zu schmelzen. Die Temperatur liegt in der ganzen Schneedecke bei 0 °C. Das Sonnenlicht dringt tiefer in die Schneedecke ein. An den Algen bilden sich Geisseln (kleine Schwänzchen, mit denen sich die Algen bewegen können). Die Algen werden mobil und bewegen sich nach oben. Sie vermehren sich. In dieser Phase sind sie grün.
  • Phase 4: Frühsommer. Die Schneeschmelze ist in der Hochphase. Die Sonneneinstrahlung ist sehr hoch. Die Algen sind an der Oberfläche. Sie färben sich rot und haben so einen Schutz gegen die aggressiven UV-Strahlen (wirkt wie Sonnencreme). In diesem Stadium könnten sie sogar auf dem Planet Mars überleben.
  • Phase 5: Sommer. Der Schnee ist weg. Die Algen liegen am Boden und warten darauf, dass der Kreislauf wieder von Neuen beginnt.

 

Spacer