Link zu WSL Hauptseite Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 

Warum sehen Bäume gleicher Art nicht immer gleich aus?

Pinus albicaulis krummholz
Weissstämmige Kiefer an der Waldgrenze in den Wenatchee Mountains (USA)
Foto: W. Siegmund
Pinus albicaulis gerade
An einem günstigeren Standort kann die gleiche Art bis 25 Meter hoch werden.
Foto: USDA Forest Service

Das äussere Erscheinungsbild eines Baumes wird einerseits durch die Umwelt und anderseits durch die Gene bestimmt. Verschiedene Bäume der gleichen Art können unterschiedlich aussehen und dieses Aussehen kann sich während des Lebens eines Baumes ändern, z.B. bei Erkrankungen oder während eines Jahres.

Genetisch bedingte Unterschiede

Alle Menschen gehören auch zu einer Art. Trotzdem sehen alle Menschen verschieden aus. Das liegt daran, dass sie sich in ihrem Erbgut oder den Genen unterscheiden. Das ist auch bei Bäumen nicht anders: Bäume der gleichen Art unterscheiden sich, genauso wie Menschen, ebenfalls in ihrem Erbgut.

Die Umwelt bestimmt auch das Aussehen

Die Umweltbedingungen für einen Baum können sehr unterschiedlich sein, z.B. kann eine Linde an einem sonnigen, trockenen Ort aufwachsen, während eine andere Linde an einem schattigen, feuchten Platz wächst. Die beiden Linden werden unterschiedlich aussehen, obwohl sie beide zur gleichen Art gehören.

Krummholz an der Waldgrenze

Wo die Bäume sehr häufig starken Winden ausgesetzt sind, z.B.  an der Waldgrenze  in den Bergen, wachsen sie nicht gerade und hoch, sondern krumm und niedrig. Solche Bäumchen nennt man Krummholz

An der WSL...

... haben Forschende festgestellt, dass kleine Eichen oder kleine Föhren, die aus unterschiedlichen Ländern oder Regionen stammen, nicht gleich gut wachsen, wenn es sehr trocken oder sehr heiss ist.
Genetiker und Genetikerinnen der WSL untersuchen gewisse Baumarten, z.B. Schwarzpappeln, Eiben oder Eichen, um ihr Erbgut zu beschreiben. Sie tragen dazu bei, genetische Vielfalt zu verstehen und zu schützen.

Hier erfährst du mehr:

 

Spacer