Link zu WSL Hauptseite Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 

Wofür werden die Bäume gebraucht, die in der Schweiz gefällt werden?

Rundholz
Rundholz wird als Werkstoff gebraucht, z.B. um Dachstühle, Holzhäuser oder Möbel herzustellen.
Energieholz
Holz aus schlechterer Qualität wird als Energieholz oder Industrieholz verwendet. Energieholz häckselt man in kleine Stücke und verbrennt diese in grossen Heizungsanlagen. Die Industrie stellt aus Holzteilen vor allem Span- und Schichtplatten her oder löst das Holz in seine Bestandteile auf und macht aus der darin enthaltenen Zellulose Papier.
holznutzung_2015_DE_sm.jpg
So wurde 2015 das Holz aus Schweizer Wäldern genutzt. Datenquelle: Schweizerische Forststatistik, Bundesamt für Statistik (BFS).
Click auf die Bilder, um sie zu vergrössern.

Im Jahr 2010 wurden in den Schweizer Wäldern 6.2 Millionen Kubikmeter Holz geerntet. Was wurde damit gemacht? Und weisst du, wofür man Holz alles brauchen kann?

Bereits am Wegrand merkst du, wie unterschiedlich die Holzhaufen aussehen können, je nachdem, wofür man sie später brauchen wird.

Mehr als die Hälfte der gefällten Bäume nutzt der Mensch als hochwertiges Rundholz, das heisst, er sägt daraus Balken, Bretter und Furniere oder macht daraus Sperrholz. Diese Hölzer verwendet er vor allem zum Bau von Häusern und Möbeln.

Minderwertigere, also dünnere oder beschädigte Stämme und Äste werden als Energieholz oder als Industrieholz gebraucht. Für die energetische Nutzung wird dieses Holz als Stückholz, als Hackschnitzel oder als Pellets aufgearbeitet. Das Industrieholz wird mechanisch zerkleinert oder chemisch aufbereitet. Dabei entstehen oft sehr kleine Teilchen aus den grossen Bäumen. Dieses Material dient als Rohstoff für Span- und Faserplatten, Holzwolle oder viele andere Produkte, darunter auch Zellstoff, den man z.B. für die Papiererzeugung benötigt.

Keine Verschwendung

In Sägereien oder Schreinereien entstehen Sägemehl und Hackschnitzel. Diese werden auch verwendet, um Papier, Spanplatten oder Pellets herzustellen. Auch nicht mehr gebrauchte Holzprodukte verwertet man als Energieholz. So lässt sich Holz im Sinne einer "Kaskadennutzung" mehrfach nutzen.

Orangensaft und Zahnpasta

Industrieholz versteckt sich in vielen Produkten, die du jeden Tag brauchst: Im Orangensaft sorgt die beigefügte Mikrozellulose dafür, dass das Fruchtmark im Glas nicht nach unten sinkt. Sie macht auch das Glace und die Zahnpaste cremig. 

Hier erfährst du mehr:

Verwandte Fragen:

 

Spacer