Link zu WSL Hauptseite Swiss Federal Institute for Forest, Snow and Landscape Research WSL
 

Contact

WSL research

WSL Sites

WSL Brochure

Yesterday Today Tomorrow. Research for People and the Environment. PDF (10.4 MB)

News

09.04.2014: Riesenheuschrecken im Tessin
Riesenheuschrecken im Tessin

Heuschreckenarten aus dem Mittelmeerraum breiten sich bis ins Tessin aus. So beobachtet der pensionierte WSL-Biologe Peter Duelli im Tessin immer häufiger die Ägyptische Wanderheuschrecke.

Available languages: German Italian

09.04.2014: Parc Adula: Hauptergebnisse der Umfrage bei der lokalen Bevölkerung
Hauptergebnisse Umfrage Parc Adula

Parc Adula: Seit heute liegen die hauptsächlichen Resultate einer Umfrage vor, welche die WSL im Gebiet des geplanten neuen Nationalparks durchgeführt hat.

Available languages: German Italian

07.04.2014: Landesforstinventar: Neue Aufnahmesaison beginnt
Landesforstinventar: Neue Aufnahmesaison beginnt

Ab dem 7. April 2014 erfassen Forschende der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL auf den Stichprobeflächen des Schweizerischen Landesforstinventars LFI wieder den Zustand und die Entwicklung des Schweizer Waldes. Bis zum Spätherbst werden sie über 700 der insgesamt 6500 Wald-Probeflächen in der ganzen Schweiz besucht haben. Das LFI ist ein gemeinsames Projekt des Bundesamtes für Umwelt BAFU und der WSL.

Available languages: German French Italian

30.03.2014: Northern and Southern Hemisphere Climates Follow the Beat of Different Drummers
Northern and Southern Hemisphere Climates Follow the Beat of Different Drummers

Over the last 1000 years, temperature differences between the Northern and Southern Hemispheres were larger than previously thought. Using new data from the Southern Hemi-sphere, researchers have shown that climate model simulations overestimate the links be-tween the climate variations across the Earth with implications for regional predictions.

Available languages: German English

18.03.2014: Landkonflikte: Mitspracherecht ist ausschlaggebend
Landkonflikte: Mitspracherecht ist ausschlaggebend

In der Schweiz werden Konflikte um die Landnutzung meist erfolgreicher gelöst als in Rumänien. Das hat ein rumänisch-schweizerisches Forscherteam an der Eidg. Forschungsanstalt WSL herausgefunden. Die Schweiz profitiert von ihrer Erfahrung in der direkten Demokratie und ihrem Umweltengagement. In Rumänien scheitern hingegen viele Landnutzungsprojekte, da das Mitspracherecht noch sehr neu ist.

Available languages: German

14.03.2014: Impacts of climate change in Switzerland: adaptation and climate change mitigation must go hand in hand
Report: CH2014 Impacts

Southern Switzerland emerges as a hotspot of the effects of climate change. And the bark beetle is putting spruces all over Switzerland under increasing pressure. These are two of many statements from the report «CH2014-Impacts», which deals with the quantitative consequences of climate change for Switzerland.

Available languages: German English French Italian

13.03.2014: Unwetterschäden 2013: Nordostschweiz am schwersten betroffen
Unwetterschäden 2013: Nordostschweiz am schwersten betroffen

Hochwasser, Murgänge, Rutschungen sowie Steinschlag und Felssturz verursachten 2013 in der Schweiz Schäden von rund 125 Millionen Franken, dreimal mehr als im Vorjahr, aber deutlich weniger als der Durchschnitt der Jahre 1972-2012.

Available languages: German French Italian

10.03.2014: Grazers mitigate biodiversity loss caused by fertilization
Grazers mitigate biodiversity loss caused by fertilization

Grazers help to counteract the loss of biodiversity caused when fertilizing grassland ecosystems. These findings were just published in Nature by an international team of researchers including staff from WSL.

Available languages: German English French

04.03.2014: Santorini tree rings support the traditional dating of the volcanic eruption
Santorini tree rings support the traditional dating of the volcanic eruption

After investigating tree rings, a team of scientists led by the WSL has concluded that the volcano erupted in the 16th century BC, rather than any earlier than that.

Available languages: German English French

03.03.2014: Schneepilze limitieren Arven an der Waldgrenze
Schneepilze limitieren Arvenausbreitung an der Waldgrenze

In welcher Höhe Bäume in unbewirtschafteten alpinen Gebieten noch wachsen können, ist in erster Linie durch das Wärmeangebot während der Sommermonate begrenzt. Nebst der Temperatur limitiert aber auch der Schneepilz das Wachstum von Bäumen. An der Waldgrenze in Davos untersuchten Forschende des SLF, wie sich solche Schneepilze auf die Waldgrenzenbaumart Arve auswirken.

Available languages: German

1 2 3 4 ... 11 next 10 results last items Show all (103)

 

Spacer