[WSL] Forschung Dienstleistungen Neues


 
Gruppe Biotopbeurteilung
Einleitung
Begriffe
Alphabet Artentindex
Familien und Gattungen
Übersicht gewählte Gattung
Hauptschlüssel
Schlüssel 1
Schlüssel 2
Schlüssel 3
Schlüssel 4
Schlüssel 5
Schlüssel 6
Schlüssel 7
Schlüssel 8
Schlüssel 9
Schlüssel 10
Literatur


Ergänzungen, Verbesserungs- und Korrekturvorschläge zu den Eingabelungen und v.a. zu den Artbeschreibungen bitte an ulrich.graf@wsl.ch

 

 

Hauptgruppen

 
A Pflanzen mit flacher, nicht binsenförmiger (d.h. hohler, mehrröhriger oder schwammiger) Blattspreite in zweizeiliger Blattlage; Blattscheiden offen oder geschlossen; am Übergang zwischen Scheide und Spreite meist ein Blatthäutchen oder dann ein Haarbüschel; Stängel in Knoten und Internodien gegliedert  (bei Molinia und Hierochloë sind alle Knoten am Sprossgrund): Poaceen, sind nicht Gegenstand des vorliegenden Schlüssels
B Pflanzen mit schraubiger oder dreizeiliger oder wegen der geringen Blattzahl unklarer Blattlage, oder Pflanzen unbeblättert bzw. scheinbar unbeblättert; wenn Blattlage zweizeilig, dann Scheiden stets offen und Blätter vollständig kahl, meist ohne, gelegentlich mit angedeutetem Blatthäutchen, oft mit Öhrchen am Übergang zwischen Scheide und Spreite (Fig. 6) ; Stängel ohne Knoten 
1
1 Pflanzen nur unbeblätterte, oder scheinbar unbeblätterte, binsenartige Sprosse aufweisend
- Pflanzen beblättert
 
2 Innenraum der Sprosse mit sehr feinporigem (manchmal unterbrochenem) Mark gefüllt (Fig. 1)
- Innenraum der Sprosse ohne Mark
 
3 Innenraum der Sprosse mit Schwimmgewebe aus Längsröhrchen mit unregelmässig angeordneten Querwänden gefüllt (Fig. 2)
- Innenraum ein- oder mehrröhrig hohl und in regelmässigen Abständen durch Querwände geteilt (Fig. 3)
 
4 Blätter mit binsenförmiger Spreite (Spreite hohl oder mit Schwimmgewebe gefüllt), Blattlage zweizeilig, Blätter offenscheidig
- Blattspreiten NICHT binsenförmig
 
5 Innenraum der Spreiten hohl und in regelmässigen Abständen mit Querwänden versehen (Fig. 4)
- Innenraum der Spreiten mit längsröhrigem Schwimmgewebe gefüllt, nicht durch Querwände unterteilt (Fig. 5.2)
 
6 Pflanzen mit offenen Blattscheiden und mit zweizeiliger Blattlage
- Pflanzen mit geschlossenen Blattscheiden (ausgenommen Cladium mariscus, mit teilweise offenen Scheiden und dreizeiliger Blattlage)
 
7 Blätter borstlich oder sehr schmal (± 1 mm)
- Blätter breiter (meist > 2 mm)
   9
 
8 Pflanzen mit geschlossenen Blattscheiden und borstlichen oder sehr schmalen Blättern (um 1 mm breit) und stets mit binsenartigen Sprossen; Blattlage wegen der geringen Blattzahl schwer feststellbar
- Pflanzen mit geschlossenen Blattscheiden und mit borstlichen oder sehr schmalen Blättern (um 1 mm breit) mit dreizeiliger Blattlage
 
9 Pflanzen mit behaarten Blättern und/oder Trieben
- Blätter unbehaart
Hinweis: Schoenoplectus triquetrus hat gelegentlich eine einzige rinnige, scharf gekielte Blattspreite von 2-6(-15) cm Länge und 2-4 mm Breite mit einer allmählich auslaufenden Spitze (vgl. Schlüssel 2)
 
 
10 Sauergräser mit gitternervigen Blattscheiden (mit Querverbindungen zwischen den Blattscheidennerven)
- Sauergräser ohne gitternervige Blattscheiden (ohne Querverbindungen zwischen den Blattscheidennerven)  Schlüssel 10

© 1998-2017 WSL - - Last Update: Tue Sep 18 2012
Forschungseinheit Ökologie der Lebensgemeinschaften, Gruppe Biotopbeurteilung, Cyperaceen- und Juncaceenschlüssel