Navigation mit Access Keys

Slogan

MastwebSamenmast erkennen

Wie erkennt man Samenmast?

Hauptinhalt

 

Samenmast ist die massenhafte Produktion von Früchten und Samen bei allen oder den meisten Individuen in einem Baumbestand. Die Bezeichnung 'Mast' kommt von der früher üblichen Schweinemast unter Eichen. In der Forstwirtschaft unterscheidet man verschiedene Grade von Samenmast:

Klassierung der Samenmengen bei Waldbäumen, nach Rohmeder (1972)
BezeichungCodeBäume im BestandFrüchte/Zapfen am Einzelbaum
Fehlmast00 < 10% aller Bäumekeine oder wenige
Sprengmast110‒50% aller Bäumewenig bis reichlich
Halbmast250‒80% aller Bäumereichlich bis üppig
Vollmast3> 80% aller Bäumeüppig bis ausladend
 

 

Informationen zu den wichtigsten Waldbaumarten der Schweiz

Rotbuche – Fagus sylvatica

Die Buche ist in der Schweiz die zweithäufigste Baumart. Sie kommt in fast allen Landesteilen vor, fehlt jedoch in den niederschlagsarmen Alpentälern.

Gemeine Esche – Fraxinus excelsior

Die Esche ist weit verbreitet und bildet im nördlichen Alpenvorland zusammen mit dem Bergahorn ausgedehnte Wälder.

Stieleiche – Quercus robur

Die Stieleiche benötigt viel Licht und eine lange, warme Vegetationsperiode. Deshalb ist vor allem im Mittelland und im östlichen Jura verbreitet.

Traubeneiche – Quercus petraea

Die trockenheitsresistente Traubeneiche ist in der Schweiz häufiger als die Stieleiche, ist aber anfälliger auf Spätfröste.

Fichte/Rottanne – Picea abies

Die Fichte ist die häufigste und am weitesten verbreitete Baumart in der Schweiz. Ihr natürliches Hauptverbreitungs-gebiet sind die Alpen, die...

Tanne/Weisstanne – Abies alba

Die dritthäufigste Baumart der Schweiz, die Weisstanne, kommt vorwiegend im westlichen Jura, dem zentralen Mittelland und den Voralpen vor.