Navigation mit Access Keys

Hauptinhalt

 

Dr. Kurt Bollmann

 

Funktion

Gruppenleiter

  

Eidg. Forschungsanstalt WSL
Zürcherstrasse 111
8903 Birmensdorf

Standort

Birmensdorf Bi MG D 43

 

Forschungsinteressen

Ich untersuche den Einfluss der Habitatstruktur, -zusammensetzung und -anordnung auf die Verbreitung und den Bestand von seltenen Vogelarten und Säugetiere. Weil deren Habitatqualität durch die Landnutzung und den Klimawandel häufig beeinträchtigt wird, hat meine Forschung zum Ziel, Evidenzen für den praktischen Naturschutz und das Wildtiermanagement zu liefern. Dazu verwende und kombinierte ich verschiedene Methoden der Datensammlung und -analyse, wie z.B. Feldbeobachtungen, Fernerkundungstechniken, räumliche Modelle und genetische Analysen. Der Fokus meiner Studien liegt auf

(1) abiotische und biotische Faktoren für Artenreichtum im Wald,

(2) Auswirkungen des Klima- und Landnutzungswandels auf Alpine Arten,

(3) ökologische Konzepte des Natur- und Biodiversitätsschutzes.

Heutige Tätigkeit

2006- Gruppenleiter „Naturschutzbiologie“ in der Forschungseinheit Biodiversität und Naturschutzbiologie

Frühere Tätigkeit

2000−2006 Modulleiter und Postdoc im Programm Wald-Wild-Kulturlandschaft, Eidg. Forschungsanstalt WSL
1995−2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Vizedirektor des SVS/BirdLife Schweiz
1990−1995 Dissertation „The mating system of the alpine water pipit in a variable environment: ecological, demographic and fitness aspects“ am Zoologischen Institut, Universität Zürich (Prof. H.-U. Reyer, Prof. N. Davies)
1988−1990 Mitarbeiter in der Wissenschaftlichen Nationalparkkommission des Schweizerischen Nationalparks
1989 Diplomarbeit „Bestand, Populationsstruktur, Standortwahl und Aktivitätsmuster der Bezoar­ziege (Capra aegagrus blythi) im Kirthar Nationalpark, Sind, Pakistan“ am Zoologischen Institut, Universität Zürich

Fachliche Mitarbeit

  • Fachliche Begleitgruppe "Integrate", European Forest Institute (2013–)
  • Vollzugshilfe Biodiversität im Wald (2013–2015)
  • Gesamtkonzeption Waldnaturschutz Baden-Württemberg (2011–2012)
  • Schweizerischen Gesellschaft für Wildtierbiologie (Präsident 2001–2008, Vorstand 1989–2000)
  • Stiftungsrat der Schweizerischen Vogelwarte Sempach (2004–2008, 2017–)
  • Mitglied der IUCN/SSC–Spezialistengruppe: Grouse − Raufusshühner (seit 2002)
  • Mitglied der IUCN/SSC–Spezialistengruppe: Caprinae − Gämsen und Steinböcke (1990–2000)
  • Mitglied des Nationalen Forums für den ökologischen Ausgleich (1998–2001)

Kommissionen

  • Wissenschaftliche Kommission der Schweizerischen Vogelwarte (seit 2004)
  • Stiftungsrat Schweizerische Vogelwarte (seit 2017)

Editor

  • European Journal of Wildlife Research (2004–2011)

Begutachtungen (Zeitschriften)

Acta Oecologica; Allgemeine Forst- und Jagdzeitung; Annales Zoologici Fennici; Avian Biology; Biodiversity and Conservation; Biological Conservation; Bird Studies; Conservation Biology; Der Ornithologische Beobachter; Ecography; Ecological Bulletin; Ecological Modelling; European Journal of Wildlife Research; Forest Ecology and Management; Ibis; Journal of Applied Ecology; Landscape Ecology; Oikos; PlosOne; Schweizerische Zeitschrift für Forstwesen; Waldökologie, Landschaftsforschung und Naturschutz; Wildlife Biology.

Keywords

Art-Lebensraumbeziehungen, Naturschutzbiologie, Waldbiodiversität, Wildtierökologie und -management

 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN