Navigation mit Access Keys

Dossier: Trockenheit im Wasserschloss Schweiz

Hauptinhalt

 

Trockenperioden haben schwerwiegende Folgen für die Landwirtschaft, die Wasserversorgung, die Energieerzeugung oder für natürliche Ökosysteme. Wir schaffen die Datengrundlagen, um kritische Trockenheit frühzeitig zu erkennen und ihre Folgen für Natur und Gesellschaft abschätzen und lindern zu können.

 
 

Trockenperioden drohen in der Schweiz mit dem Klimawandel häufiger zu werden. Schon heute kommen in der Schweiz mehr sehr warme Tage und weniger sehr kalte Nächte vor. Wir erforschen, unter welchen Bedingungen Wasserdefizite in Böden, im Grundwasser oder in Oberflächengewässern auftreten und wie sich dies auf natürliche Ökosysteme und die Gesellschaft auswirkt. Ein Beispiel: im trockenen Herbst 2015 konnte aufgrund von Wassermangel weniger Strom aus Wasserkraft gewonnen werden.

Anhand von langfristigen Beobachtungsdaten erarbeiten wir Computermodelle, mit denen sich künftige Entwicklungen bezüglich Wasserverfügbarkeit simulieren lassen. So können wir aus der Gegenwart für die Zukunft lernen. Dieses Dossier bietet einen Überblick über unsere Forschungsaktivitäten zum Phänomen Trockenheit.

 

Diese Forschungseinheiten forschen an Trockenheit:

 

Dies sind unsere Projekte zum Thema Trockenheit:

Früherkennung von Trockenheit  

 

Auswirkungen von Trockenheit auf den Boden

 

Auswirkungen von Trockenheit auf Wald


Computer-Simulationen

 

Knappe Wasserressourcen

  • Klimaänderung und Wasserkraftnutzung

 

Waldbrand

 

Anpassungsstrategien


 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN