Navigation mit Access Keys

Neues Buch: Geschichte der Landschaft in der Schweiz

Hauptinhalt

 

31.03.2016  |  News

 

Der Zustand der Schweizer Landschaft verändert sich stetig – früher durch die Macht der Natur, heute hinterlässt der Mensch selbst immer mehr seine Spuren. Wie sich die Schweizer Landschaft in den letzten 20‘000 Jahren gewandelt hat, zeichnet das neue Buch Geschichte der Landschaft in der Schweiz nach, das der WSL-Umweltwissenschaftler Matthias Bürgi mitverfasst hat.

Es ist der erste grosse historische Überblick über die Geschichte und Entwicklung der vielfältigen Landschaften der Schweiz. Das Buch umfasst die Epoche der Eiszeit, den Landesausbau im Mittelalter, ebenso wie Urbanisierung, Landwirtschaft und Verkehrs- und Siedlungsexpansion.

Die beiden Historiker, der Humangeograf und der Umweltwissenschaftler kommen zum Schluss: Einen Idealzustand der Schweizer Natur hat es nie gegeben. Verwitterungsprozesse wirken seit jeher, ebenso Eingriffe der Menschen. Das historische Hintergrundwissen soll als Anregung für eine sinnvolle Raumplanung dienen: Statt radikalen Landschaftswandel hier und totalen «Käseglockenschutz» dort, empfehlen die Autoren einen sorgsamen Umgang mit der Landschaft.