Navigation mit Access Keys

(28) Punktdendrometer

Hauptinhalt

 

Baumstämme schrumpfen tagsüber und dehnen sich in der Nacht wieder aus. Diese täglichen Stammradiusschwankungen sind eine Folge der aktuellen Wassersättigung des Baumes. Die hauptsächlichen Einflussgrössen der Wassersättigung sind die Transpiration der Blätter und die Wasserverfügbarkeit im Boden.

Überlagert werden diese wasserbedingten täglichen Stammradiusänderungen durch das Wachstum der Jahrringe und der Rinde. Messdaten über Wochen und Monate zeigen daher Perioden mit radialem Stammwachstum.

Solche Messdaten werden von Punktdendrometern geliefert. Diese messen kontinuierlich Stammradien, ihre Auflösung liegt im Mikrometerbereich. Pro Baum werden ein oder mehrere Punktdendrometer mit Hilfe von Karbon-Rahmen am Stamm fixiert (Abb. 1).

Punktdendrometerdaten kommen auf 18 Flächen der WSL, auf fünf Flächen des Instituts für Angewandte Pflanzenbiologie und auf zwei Flächen der ETH Zürich im Rahmen des netzwerkübergreifenden Projektes TreeNet zum Einsatz.  Die gewonnenen Daten werden für die Berechnung von einem Trockenheits- und Wachstumsindex benutzt.

 

Kombinierte Messungen aller Sensoren, deren Daten über ein von der Firma Decentlab entwickeltes Funknetzwerk übertragen werden.