Navigation mit Access Keys

Der Naturpark an der WSL

Hauptinhalt

 

Naturnah gestaltete Firmenareale sind ökologisch sinnvoll und sparen Kosten. Seit 1996 bewirtschaftet die WSL ihr Areal naturnah. Von der Stiftung "Natur & Wirtschaft" erhielt sie 2011 zum dritten Mal das Qualitätslabel eines Naturparks.

 

Magerwiesen, Hecken, Böschungen, Gräben, Stein-, Schotter-, Ast- und Totholzhaufen, Trockenstandorte, begrünte Dächer, Teiche, Bäche, Kieswege - das rund 10 Hektaren grosse Areal der WSL bietet vielen Tier- und Pflanzenarten wertvollen Lebensraum. Darüber hinaus ermöglicht es den Mitarbeitenden, in Arbeitspausen und Freizeit Kraft zu schöpfen.

Seit 1996 wertet der Versuchsgarten das WSL-Areal in Birmensdorf mit gezielten Massnahmen ökologisch auf. Ausserdem erfolgt die Bewirtschaftung nach ökologischen Grundsätzen. So werden die Wiesen nur ein- bis zweimal im Jahr oder sogar nur jedes zweite Jahr gemäht, Herbizide werden nicht eingesetzt. Ende 1998 hat die WSL für ihr Gelände von der Stiftung “Natur & Wirtschaft” das Zertifikat “Naturpark der Schweizer Wirtschaft” erhalten. Dadurch wird dokumentiert, dass sie sich nicht nur in ihrer Forschungs- und Beratungstätigkeit mit Nachhaltigkeit, Ökologie und Artenvielfalt befasst, sondern es damit auch vor der eigenen Haustür ernst meint. 2011 wurde der WSL zum dritten Mal dieses Qualitätslabel erneuert.

In den letzten Jahren hat die WSL das Areal mit Kleinbiotopen, Nistkästen für verschiedene Vogelarten und Fledermäuse sowie Überwinterungsplätzen für Igel noch naturnäher gestaltet. Der Tobelbach floss früher unterirdisch und wurde vor über zehn Jahren freigelegt, und die Schafe eines lokalen Züchters reduzieren die Häufigkeit des Mähens der Naturwiesen.

Auch in Innenräumen viel Grünes

Die WSL erhält von den Besuchern immer viel Lob für den vielfältigen und für einen Bundesbetrieb recht umfangreichen Blumenschmuck auf Vorplätzen, in Hauseingängen, Korridoren, Treppenhäusern und v.a. im Personalrestaurant. Wir sehen dies als eine Bereicherung des Arbeitsplatzes und gehen davon aus, dass der Blumenschmuck das Arbeitsklima positiv beeinflusst. Ein Grossteil der verwendeten Pflanzen wird im eigenen Gewächshaus nachgezogen, überwintert und regelmässig gepflegt.