Navigation mit Access Keys

Hauptinhalt

 

Nationale Waldinventuren im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik

Datum:

Ort:

Englersaal, WSL Birmensdorf (Videolink zum SLF Davos)

Organisator/in:

Rosmarie Büchi

Referent/in:

Prof. Dr. Christoph Kleinn, Georg-August-Universität Göttingen, Deutschland

Moderator/in:

Esther Thürig

Sprache:

deutsch

Veranstaltungstyp:

Distinguished Lectures

Zielpublikum:

everybody interested in this topic

Prof. Dr. Christoph Kleinn

Die globale Waldfläche nimmt weiterhin rapide ab (auch wenn zweifelsfrei erkannt ist, welch lebenswichtige Funktionen die Wälder erfüllen) - während es die Wissenschaft ermöglicht, der Politik und der Öffentlichkeit immer genauere Daten über „Wald“ zur Verfügung zu stellen. Nationale Waldinventuren (NFIs) informieren hier über den Wald auf nationaler Ebene, wobei „Wald“ aus zwei Blickwinkeln betrachtet wird: als Ökosystem und als Ressource.

Der Vortrag erläutert, wie nationale Waldinventuren als Komponenten langfristiger Waldmonitoringsysteme aufgebaut sind, welche wissenschaftlichen Disziplinen beteiligt sind und was die derzeitigen Forschungsrichtungen und Herausforderungen sind. Wir beschreiben weiterhin an Beispielen, wie die Ergebnisse aufgearbeitet und dargestellt – und letztlich in verschiedenen Kontexten verwendet werden.

Wir weisen insbesondere darauf hin, dass eine wichtige Frage bei der Planung von NFIs noch zu wenig Beachtung findet: Wie es sich nämlich auf waldbezogene politische Prozesse auswirkt, dass immer bessere wissenschaftlich gesicherte Information zur Verfügung steht. Damit adressieren wir auch eine derzeit offensichtliche Herausforderung der ökologisch orientierten Wissenschaften and der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik: welchen Einfluss nämlich wissenschaftliche Erkenntnisse auf Politiken und Handeln allgemein haben.