[WSL] Forschung Dienstleistungen Neues

Otto Ulrich Bräker
WSL CH-8903 Birmensdorf
Professur Forsteinrichtung und Waldwachstum ETH Zürich
Skript: Prof. Dr. Peter Bachmann
Downloads / Links
Lectures / Exercises
Posters / Presentations / Educational units

Inhalt Script:
Inhaltsverzeichnis
1 Einleitung
2 Grundlagen des Waldwachstums
3 Wachstum des einzelnen Baumes
4 Bestandeswachstum
5 Beeinflussung des Baum- und Bestandeswachstums
6 Wachstumsmodelle
7 Entwicklung im Forstbetrieb
Literaturverzeichnis
Glossar
Repetitorien
Lösungen

Waldwachstum I/II
Weiter - next Index - Inhalt Zurück - previous
241 Wachstumsgesetze, Allgemeines
as "Word File.rtf" or "Acrobat.pdf" as "Powerpoint Presentation File.ppt"



Ein Wachstumsgesetz (loi de croissance, leggi dell’auxonomia) beschreibt die Entwicklung einer Grösse mit einer Funktion in der allgemeinen Form y = f (t).

Der gesetzmässige Verlauf des Wachstums organischer Grössen verleitet dazu, allgemein gültige Formeln zu suchen. Wachstums- und Zuwachskurven haben zwar meistens keine symmetrische Formen, sind aber kontinuierlich. Sie lassen sich mathematisch erfassen und umwandeln und können zur Darstellung des Wachstumsvorganges verwendet werden. Damit werden Interpolation und Extrapolation möglich, was für die Voraussage im Rahmen der Planung ausserordentlich wertvoll ist.

Seit langem versuchen zahlreiche Forscher, speziell in den Forstwissenschaften, die beobachteten Wachstumskurven in mathematischen Modellen darzustellen. Es dürfte davon heute weit mehr als hundert verschiedene Beispiele geben.

Allerdings darf nicht vergessen werden, dass alle im Wald oder am Baum festgestellten funktionalen Zusammenhänge durch stochastische Einflüsse überlagert (gestört) werden. Sie sind unter anderem von der Baumart, dem Genotyp, der Provenienz, verschiedenen Standortsfaktoren, der Umgebung und von der waldbaulichen Behandlung abhängig.

Die sogenannten Wuchsgesetze sind deshalb immer nur relativ gültig. Sie dienen dazu, Vorgänge sichtbar und verständlich zu machen. Mit ihrer Hilfe lassen sich Interpretationen überprüfen und Veränderungen erkennen. Es ist aber unwahrscheinlich, dass sich komplexe Lebensvorgänge auf einfache Gesetze und Formeln zurückführen lassen.

up to top -Seitenanfang -début de la page

Affiliation:
Swiss Federal Institute for Forest, Snow and Landscape Research
Section for Silvicultural strategies
WSL/FNP CH-8903 Birmensdorf - Phone: +41 1 739 22 74 - Fax: +41 1 739 22 15 - E-mail: ulrich.braeker@wsl.ch
internet: www.wsl.ch/forest/waldman/fgrowth/oub/

© 1998-2020 WSL - - Last Update: Mon Dec 8 2008