[WSL] Forschung Dienstleistungen Neues

Otto Ulrich Bräker
WSL CH-8903 Birmensdorf
Professur Forsteinrichtung und Waldwachstum ETH Zürich
Skript: Prof. Dr. Peter Bachmann
Downloads / Links
Lectures / Exercises
Posters / Presentations / Educational units

Inhalt Script:
Inhaltsverzeichnis
1 Einleitung
2 Grundlagen des Waldwachstums
3 Wachstum des einzelnen Baumes
4 Bestandeswachstum
5 Beeinflussung des Baum- und Bestandeswachstums
6 Wachstumsmodelle
7 Entwicklung im Forstbetrieb
Literaturverzeichnis
Glossar
Repetitorien
Lösungen

Waldwachstum I/II
Weiter - next Index - Inhalt Zurück - previous
63 Die schweizerischen Ertragstafeln
as "Word File.rtf" or "Acrobat.pdf" as "Powerpoint Presentation File.ppt"



Inhalt

Die neusten schweizerischen Ertragstafeln sind von E. BADOUX an der EAFV (WSL) in Birmensdorf entwickelt und zwischen 1966 und 1969 erstmals publiziert worden.

Baumarten:

Fichte, Tanne, Lärche, Buche

Behandlung:

mässige Hochdurchforstung (éclaircie par le haut modérée)

Bonitäten:

Oberhöhe im Alter 50 Jahre (hdom 50), abgestuft von 2 zu 2 m.

Inhalt:

Verschiedene Tabellen und Graphiken. Als Besonderheit ist die Häufigkeitsverteilung der Stammzahl über dem d1.3 angegeben, und zwar für den verbleibenden wie für den ausscheidenden Bestand.

Entstehung:

Die Grundlagendaten stammen aus zahlreichen Dauer-Versuchsflächen der WSL und wurden mit graphischen Methoden ausgeglichen. Die Unterlagen über die Herleitung der Tafelwerte sind heute nicht mehr vorhanden. Die Tafeln für Buche und für Fichte basieren auf besseren Grundlagen als jene für Lärche und Tanne.

Für detaillierte Angaben wird auf die Ertragstafeln selbst verwiesen (als Beilage zu diesem Kapitel werden Auszüge aus der Ertragstafel für Fichte mit den Tabellen zur Bonität 20 abgegeben). Nachstehend einige Erläuterungen zum Inhalt und zum Gebrauch dieser Ertragstafeln.

Tabelle 1: ET

  • Unterteilung in

verbleibenden Bestand (peuplement restant)
ausscheidenden Bestand (éclaircies)
= Durchforstungsanfall in 10 Jahren
Gesamtleistung (
production totale)
= verbleibender Bestand und Summe aller Durchforstungen

  • Alter (âge) als Durchschnittsalter, an gefällten Probebäumen ermittelt. Die Tabellen sind in Altersschritte von 10 Jahren unterteilt.
  • Stammzahl N (nombre de tiges)
    Anzahl Stämme pro ha mit h > 1.3 m, für verbleibenden und für ausscheidenden Bestand

Beispiel:

Fichte, Bonität 20, Alter 80 Jahre

 
 

verbleibender Bestand

N = 486 Stämme

 

ausscheidender Bestand 80-90 J.

N =  98 Stämme

  • Oberhöhe (hauteur dominante) für den verbleibenden Bestand. Die Oberhöhe entspricht dem arithmetischen Mittel der Scheitelhöhen der hundert stärksten Bäume je ha.
  • Mittelhöhe (hauteur moyenne) als Loreyhöhe hL = Σ (gi . hi ) / G; i=1 bis N; für den verbleibenden und für den ausscheidenden Bestand.

Beispiel:

Fichte, Bonität 20, Alter 80 Jahre

   
 

verbleibender Bestand

hdom = 28.9 m

hL = 26.0 m

 

ausscheidender Bestand 80-90 J.

 

hL = 26.4 m

  • Basalfläche, Grundfläche G (surface terrière) in m2/ha für den verbleibenden und für den ausscheidenden Bestand, sowie als periodischen jährlichen Zuwachs.

Beispiel:

Fichte, Bonität 20, Alter 80 Jahre

 
 

verbleibender Bestand

G = 36.0  m2/ha

 

ausscheidender Bestand 80-90 J.

G =  5.5  m2/ha

 

periodischer jährlicher Zuwachs 80-90 J.

G =  0.64 m2/ha * J.

  • Mitteldurchmesser dg (diamètre moyen) des Grundflächenmittelstammes
    dg = Ö ‾ (S  di2 ) / N; i=1 bis N; für den verbleibenden und für den ausscheidenden Bestand.

Beispiel:

Fichte, Bonität 20, Alter 80 Jahre

 
 

verbleibender Bestand

dg = 30.7 cm

 

ausscheidender Bestand 80-90 J.

dg = 26.7 cm

  • Vorrat, Derbholzvolumen V mit Rinde (volume de bois fort sur écorce) in m3/ha für den verbleibenden Bestand, den ausscheidenden Bestand und für die Gesamtleistung, aber auch für den laufenden (periodischen) jährlichen Zuwachs und für den durchschnittlichen jährlichen Zuwachs des verbleibenden Bestandes, respektive der Gesamtleistung (Altersdurchschnittszuwachs, accroissement moyen annuel depuis l’origine). Bei den Nadelbäumen bezieht sich das Volumen auf Schaftderbholz, bei Buche auf Baumderbholz (inkl. Aeste). Derbholz ist Holz mit d > 7 cm mit Rinde.

Beispiel:

Fichte, Bonität 20, Alter 80 Jahre

 
 

Vorrat

V = 452  m3/ha

 

Durchforstungsanfall 80-90 J.

EV =  68  m3/ha

 

Gesamtleistung

GWL = 771  m3/ha

 

periodischer jährl. Zuwachs 80-90 J.

IV = 11.2 m3/ha * J

 

durchschnittl. jährl. Zuwachs 0-90 J.

IV,O-90 =  9.6 m3/ha * J

Tabelle 2: N + V/d

Verteilung der Stammzahl und des Derbholzvorrates des verbleibenden Bestandes über 4 cm-Durchmesserstufen aus graphisch ausgeglichenen Mittelwerten.

Bei genügend "besetzten" Durchmesserstufen können angenähert Tarife (Volumen in Funktion des d1.3) und V/G-Werte abgeleitet werden.

Beispiel:

Fichte, Bonität 20, Alter 80 Jahre

 

Die Durchmesser variieren von Stufe 10 cm (23 Stück, 1 m3) bis Stufe 50 cm (5 Stück, 13 m3). Die maximale Stammzahl weist Stufe 34 cm (32.0 bis 35.9 cm) auf mit 84 Stück und 98 m3

Tabelle 3: Df/d

Gleich wie Tabelle 2, aber für den ausscheidenden Bestand.

Tabelle 4: SORT

Diese Tabelle enthält für den verbleibenden und für den ausscheidenden Bestand die Hauptsortimente

(la répartition des assortiments), und zwar gestützt auf die Stammzahlverteilung in den Tabellen 2 und 3. Holzernteverlust und Rindenanteil wurden nicht abgezogen, sind also in den Zahlen enthalten. Dagegen wurde ein Anteil von 15 % von Anfang an dem Industrie- und Brennholz zugeteilt, um Fäulnis, Holzfehler, Entwertung bei der Holzernte etc. zu berücksichtigen.

Es gilt zu beachten, dass die angegebenen Sortimente nicht den heute üblichen entsprechen. Aus der Stammzahlverteilung (Tabelle 2 oder 3) lassen sich aber unter Verwendung von Höhenkurven und Ausbauchungsreihen beliebige Sortimentsaufteilungen ableiten.

Beispiel:

Fichte, Bonität 20, Durchforstungsanfall 80-90 Jahre

 
 

starkes Sägholz, Zopfdurchmesser m.R. > 42 cm

3 m3

 

mittelstarkes Sägholz, Zopfdurchmesser m.R. 32-42 cm

14 m3

 

schwaches Sägholz, Zopfdurchmesser m.R. 18-32 cm

22 m3

 

schwaches Bauholz

7 m3

 

Kleinstangen

2 m3

 

Industrie und Brennholz

20 m3

     
 

Zusammen

68 m3

Graphische Darstellungen

In einem Anhang sind für alle Bonitäten, in Abhängigkeit vom Bestandesalter, folgende Grössen dargestellt (Werte pro ha, ausgenommen für Oberhöhe und dg):

  • Oberhöhe (hdom)
  • Basalfläche, Grundfläche (G)
  • Stammzahl (N)
  • Durchmesser des Grundflächen-Mittelstammes (dg)
  • Derbholzvorrat (V7)
  • Mittlere jährliche Nutzung (EV7)
  • Gesamtproduktion an Schaftderbholz (S IV7t , GWL)
  • Laufender jährlicher Derbholzzuwachs (IV7)
  • Durchschnittlicher jährlicher Derbholzzuwachs (` iV7t )

Dazu ist noch der Formhöhenwert (V7/G) in Abhängigkeit von der Oberhöhe dargestellt (eine Kurve für alle Bonitäten).


Oberhöhe (hdom)

Basalfläche, Grundfläche (G)

Stammzahl (N)

Durchmesser des Grundflächen-Mittelstammes (dg)

Derbholzvorrat (V7)

Mittlere jährliche Nutzung (EV7)

Gesamtproduktion an Schaftderbholz (S IV7t , GWL)

Laufender jährlicher Derbholzzuwachs (IV7)

Durchschnittlicher jährlicher Derbholzzuwachs (` iV7t )

Formhöhenwert (V7/G) in Abhängigkeit von der Oberhöhe (eine Kurve für alle Bonitäten)

up to top -Seitenanfang -début de la page

Affiliation:
Swiss Federal Institute for Forest, Snow and Landscape Research
Section for Silvicultural strategies
WSL/FNP CH-8903 Birmensdorf - Phone: +41 1 739 22 74 - Fax: +41 1 739 22 15 - E-mail: ulrich.braeker@wsl.ch
internet: www.wsl.ch/forest/waldman/fgrowth/oub/

© 1998-2019 WSL - - Last Update: Mon Dec 8 2008