Robinien-Miniermotte

Phyllonorycter robiniella

Baumarten

Robinie

Baumarten (lat.)

Robinia pseudoacacia

Symptome

Auf der Blattunterseite kleine weissliche Flecken bis völliges Ablösen der unteren Epidermis ("Blasen"). Ist der Befall sehr stark, kann er zu Blattverlust führen.

Ursache, Zusammenhang

Diese nordamerikanische Miniermotte hat sich in den 1980er Jahren in Europa eingebürgert. Die Falter dieses Kleinschmetterlings fliegen im Mai/Juni und legen ihre Eier an der Blattunterseite ab. Die grünlichen Raupen minieren in grossen, unregelmässigen Blattminen, die sich über die ganze Blattunterseite erstrecken können und dabei die untere Epidermis blasenartig vom übrigen Gewebe ablösen. Der Kot wird durch ein kleines Loch aus der Mine ausgestossen. Die Larven verpuppen sich ausserhalb der Mine in einem seidenglänzenden Gespinst am Blattrand. Es gibt 2-3 Generationen pro Jahr.

Verwechslungsmöglichkeiten

weitere Miniermotten, wie die ebenfalls aus Nordamerika stammende Parectopa robiniella , welche aber auf der Blattoberseite Minen mit fingerförmigen Fortsätzen frisst.

Gegenmassnahmen

Keine nötig


Beat Wermelinger, letzte Änderung 11-DEC-08
© 2003-2007 WSL - Waldschutz Schweiz
email: Waldschutz Schweiz

6ef7123008f19edc3d8376ed6ae69367

Der rund 8 mm grosse Falter der Robinienminiermotte.

f3b05022fc6f951037a8bbf6986e090f

Die einzelnen Minen können zu einer grossen Platzmine verschmelzen und somit mehrere Räupchen beherbergen.

b389a02496b6ea2ab4f51d08c8870ebf

Starker Befall an einem Robinienblatt.