Sägehörniger Werftkäfer

Hylecoetus dermestoides

Baumarten

Laubholz, Nadelholz

Baumarten (lat.)

Fagus, Quercus, Betula, Abies, Picea etc.

Symptome

Ausstoss von viel Bohrmehl aus den Einbohrlöchern. Kreisrunde, 3-5 mm grosse Ausbohrlöcher in der Rinde oder an der Holzoberfläche.
Larvengänge bis ins Kernholz, von Pilz dunkel gefärbt.

Ursache, Zusammenhang

Der Käfer hat seinen Namen von den sägeartig gezähnten Fühlern. Er fliegt zwischen April und Juni. Die Weibchen legen ihre Eier in Rinden- und Holzrissen ab. Nach ca. 14 Tagen schlüpfen die Larven, die durch eine gezähnte, ausgezogene Spitze charakterisiert sind. Die Larve bohrt sich ins Holz ein und legt während ihrer Entwicklung einen bis zu 25 cm langen Gang an. Sie ernährt sich nicht vom Holz selber, sondern von einem holzabbauenden Ambrosia-Pilz, der mit den Eiern ins Holz eingeführt wird. Der Pilz wächst an den Wänden und verfärbt das Holz entlang der Gänge dunkel. Das beim Anfertigen des Ganges anfallende Bohrmehl schiebt die Larve mit dem Hinterteil zum Einbohrloch heraus. Sie überwintert im Gang und verpuppt sich ab anfangs April. Die geschlüpften Weibchen nehmen im Gang Sporen des Ambrosiapilzes in Einfaltungen auf der Unterseite des Legeapparates auf. Bei der späteren Eiablage gleiten die Eier an diesen Taschen vorbei und werden mit dem Pilz infiziert. Dieser wird von der aus dem Ei schlüpfenden Larve wiederum in die neuen Gänge eingeschleppt.
Der Sägehörniger Werftkäfer kann gelagertes Rundholz durch den Frass und den Pilzeintrag völlig entwerten. Er ist aber auch ein wichtiger Pionier beim Abbau des Holzes im Wald.

Verwechslungsmöglichkeiten

Die hellen Bohrmehlhäufchen werden oft mit denen der Nutzholzborkenkäfer verwechselt: Trypodendron lineatum an Nadelholz und Trypodendron spp. an Laubholz. Der Bohrmehlausstoss ist beim Sägehörnigen Werftkäfer aber stärker.

Gegenmassnahmen

  • Abtransport des Holzes aus dem Wald vor der Flugzeit des Käfers
  • Trockene und luftige Lagerung auf Holzlagerplätzen
  • Nötigenfalls vorbeugende chemische Behandlung von gelagertem Holz (Fachbewilligung!)

Bemerkungen

Bei kleinen Stammdurchmessern verlaufen die dunklen Gänge am Schluss entlang der Splintoberfläche.


Beat Wermelinger, letzte Änderung 05-FEB-09
© 2003-2008 WSL - Waldschutz
email Waldschutz

7c0f37a8c04bdc70d8c600f447a548d8

Männchen und Weibchen sind unterschiedlich gefärbt.

a7e3c7c657c7039743590aefc393023d

Die Larve weist einen typischen sägeartigen Fortsatz auf. Unten der Bohrgang.

63a6425e8b22d558d1e8f5051906f17b

Das viele weisse Bohrmehl deutet auf einen Befall durch den Werftkäfer hin.

ded45f4d21ce91b41b9557561f293927

Die Käfer hinterlassen beim Schlüpfen zahlreiche kreisrunde Löcher