Mycosphaerella-Lärchenschütte,

Braunfleckigkeit der Lärche

Mycosphaerella laricina

Baumarten

Europäische Lärche, Lärche

Baumarten (lat.)

Larix decidua, Larix sp.

Symptome

Zu Beginn diffuse braune Flecken auf den Nadeln. Später bilden sich in den braunen Nadel-segmenten die Konidienlager des Pilzes, welche als winzige schwarze Punkte erscheinen (Bild 1). Befallene Nadeln verfärben sich rotbraun (Bild 2) und fallen vorzeitig ab.
Die Nadeln der unteren Äste werden zuerst befallen, danach steigt die Krankheit in der Baumkrone hoch. Typisch für die Braunfleckigkeit der Lärche ist ein rotbrauner Aspekt des befallenen unteren Kronenbereiches. Zuletzt sind nur noch die Nadeln in der Oberkrone grün (Bild 3).

Ursache, Zusammenhang

Der Pilz überwintert auf den abgefallenen Nadel am Boden und bildet dort Ascosporen, welche im Frühsommer die frisch ausgetrieben Nadeln infizieren. Auf den befallenen Nadeln werden danach schwarze Konidienpolster gebildet (Bild 4), auf denen sich vierzellige Konidien entwickeln. Mittels dieser Konidien breitet sich die Krankheit weiter aus. Befallene Nadeln verfärben sich rotbraun und werden vorzeitig geschüttet. Die Folge von jährlich wiederholtem Befall sind Absterben von einzelnen Ästen und bei jüngeren Lärchen Kümmerwuchs.

Verwechslungsmöglichkeiten

Aehnliche Nadelverfärbungen, jedoch meist mit graubraunem Farbton, entstehen bei einem Befall durch die Meria-Lärchenschütte sowie bei einem Befall durch Insekten wie der Lärchenminiermotte, dem Lärchenblasenfuss oder einem starken Befall durch Fichtengallenläuse.

Gegenmassnahmen

Kein Anbau von Lärche an Orten mit häufig hoher stagniernder Luftfeuchte. Rechtzeitige Durchforstung, um das Abtrocknen der Nadeln zu fördern. Beimischen von Buchen hat sich bewährt, da das Buchenlaub die infizierten und abgefallenen Lärchennadeln zudeckt, sodass die auf den Nadeln gebildeten Pilzsporen im Frühling am Entweichen gehindert werden.

Bemerkungen

Die Europäische Lärche wird bevorzugt von dieser Nadelschütte befallen.


Roland Engesser, letzte Änderung 21-MAR-12
© 2003-2008 WSL - Waldschutz
email Waldschutz

5cf155cfa8687ed8007f880bd429b514

Bild 1: Auf den braunen Nadelsegmenten sind die Konidienlager des Pilzes als schwarze Punkte sichtbar.

40becc82f3d5ab5ef2cfeacb6106359a

Bild 2: Kranke Nadeln verfärben sich rotbraun.

7d3a8bcd6df1be4d8fc9348ba815d12e

Bild 3: Bei stark befallenen Lärchen sind einzig die Nadeln im Wipfelbereich noch grün.

cc667112d0842521a4e1858137a63b3c

Bild 4: Konidienlager auf befallener Nadel mit Konidien des Pilzes.