[WSL] Forschung Dienstleistungen Neues


 
Gruppe Biotopbeurteilung
Einleitung
Begriffe
Alphabet Artentindex
Familienübersicht
Gattungsübersicht
Hauptschlüssel
Schlüssel 1
Schlüssel 2
Schlüssel 3
Schlüssel 4
Schlüssel 5
Schlüssel 6
Schlüssel 7
Schlüssel 8
Schlüssel 9
Schlüssel 10
Literatur


Ergänzungen, Verbesserungs- und Korrekturvorschläge zu den Eingabelungen und v.a. zu den Artbeschreibungen bitte an ulrich.graf@wsl.ch

 

 

 
Carex frigida All. non Wahlenb.

[C. helvetica Honck.,
C. spadicea Schkuhr,
C. geniculata Host]

Ausdauernd. Bis 10 cm lange, 2 mm dicke, unterirdische Ausläufer. Triebgrund rundlich. Grundständige Blattscheiden gelbbraun bis fast weisslich, schwachglänzend bis matt. Stängel 10-70 cm hoch, ca. 1 mm dick, (undeutlich) dreikantig, ± schlaff, oben rau, oben nickend. Blätter 2-5 mm breit, flach einfach gefaltet, meist ziemlich starr, gelegentlich schlaff, oberseits schwach glänzend, allmählich zugespitzt; Spitze nicht oder sehr kurz dreikantig; mindestens halb so lang wie der Stängel; gelbgrün. Blattscheiden gitternervig, nach Herbarmaterial der Universität Zürich rötlich überlaufen bzw. rosa angehaucht (Anmerkung: Das untersuchte Herbarmaterial war sehr alt und z.T. schlecht herbarisiert. Es ist nicht klar, ob die rötliche Nuancierung der oberen Blattscheiden als Effekt der Herbarisierung zu werten ist, oder ob sie auch bei frischem Material zu sehen wäre, in der bearbeiteten Literatur fand sich kein Hinweis darauf); Mündung mit einem Lappen am Rand der vorderen Scheidenwand; vordere Scheidenwand gelblich weiss, dünnhäutig, leicht reissend, lappig zerfallend. Blatthäutchen 1-2 mm, stumpf bis rund.
Standort Quellfluren, feuchte Felsen, humose Böden
Bemerkungen -
Verbreitung

Subalpin-alpin; Alpen

(Karte: © WSL, SWISS WEBFLORA)
schwarz: vorhanden, Talfunde
grün: vorhanden, Bergfunde
blau: Funde nach 1982
rot: Literatur- bzw. Herbarangabe oder erloschen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

© 1998-2021 WSL - - Last Update: Thu Oct 26 2017
Forschungseinheit Ökologie der Lebensgemeinschaften, Gruppe Biotopbeurteilung, Cyperaceen- und Juncaceenschlüssel