[WSL] Forschung Dienstleistungen Neues


 
Gruppe Biotopbeurteilung
Einleitung
Begriffe
Alphabet Artentindex
Familienübersicht
Gattungsübersicht
Hauptschlüssel
Schlüssel 1
Schlüssel 2
Schlüssel 3
Schlüssel 4
Schlüssel 5
Schlüssel 6
Schlüssel 7
Schlüssel 8
Schlüssel 9
Schlüssel 10
Literatur


Ergänzungen, Verbesserungs- und Korrekturvorschläge zu den Eingabelungen und v.a. zu den Artbeschreibungen bitte an ulrich.graf@wsl.ch

 

 

 
Carex randalpina Wallnöfer

Ausdauernd. Horste mit Ausläufern, Triebe umscheidet, dreikantig; Wurzeln 3-4 mm dick, braun. Grundständige Scheiden hellbraun bis braun (nach Herbarbelegen bis rotbraun oder violett überlaufen, nach NEUMANN in WALLNÖFER nie mit Rotfärbung), matt, beim Zerfall etwas fasernd. Stängel ca 6 mm dick, scharf dreikantig, oben überbogen. Blätter (6-)10-17 mm breit, 50-180 cm lang, ± steif, länger als der Stängel, doppelt gefaltet; auf den Knickrändern und am Kiel rau, oberseits stark glänzend (getrocknet matt), unterseits matt; Blattnerven stark gegittert; Spitze lang ausgezogen, nicht dreikantig; oberseits matt, graugrün. Blattscheiden gitternervig; Mündung eiförmig ausgerandet; vordere Blattscheidenwand lappig zerfallend.
Standort Wasserzügige Böden an Bächen und Flüssen, in Auen. Kollin (-montan)
Bemerkungen In Oberösterreich 1993 als neue Art beschrieben: Ob die Art auch in der Schweiz oder im Grenzgebiet auftritt ist noch nicht bekannt. Ein Fund am Greifensee bei Grüt (WALLNÖFER, 1994), ist nach WALLNÖFER (mündl. Mitt.) offenbar doch nicht C ranalpina zuzuordnen. Es wäre der bislang einzige Fund ausserhalb des Donaubeckens
Verbreitung

Verbreitung unbekannt


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

© 1998-2021 WSL - - Last Update: Tue Sep 18 2012
Forschungseinheit Ökologie der Lebensgemeinschaften, Gruppe Biotopbeurteilung, Cyperaceen- und Juncaceenschlüssel