[WSL] Forschung Dienstleistungen Neues


 
Gruppe Biotopbeurteilung
Einleitung
Begriffe
Alphabet Artentindex
Familienübersicht
Gattungsübersicht
Hauptschlüssel
Schlüssel 1
Schlüssel 2
Schlüssel 3
Schlüssel 4
Schlüssel 5
Schlüssel 6
Schlüssel 7
Schlüssel 8
Schlüssel 9
Schlüssel 10
Literatur


Ergänzungen, Verbesserungs- und Korrekturvorschläge zu den Eingabelungen und v.a. zu den Artbeschreibungen bitte an ulrich.graf@wsl.ch

 

 

 
Eriophorum angustifolium Honckeny

[E. plolystachion L.,
Linagrostis polystachia (L.) Scop.,
Scirpus angustifolius (Honck.) Koyama.]

Ausdauernd. Mitteldicke bis dicke, 5-20 cm lange, helle oft etwas rötliche unterirdische Ausläufer treibend, lockere Rasen bildend (im Gegensatz zu E. latifoliummit Horsten). Triebgrund rund, rosa. Wurzeln rötlich. Grundständige Scheiden meist hellbraun (schwarzbraun bis weisslich), matt, rasch zerfallend. Stängel 20-60 cm hoch, 1-3 mm dick, rund, allenfalls zuoberst stumpf dreikantig, aufrecht oder nickend, schwach glänzend bis matt, glatt, (nach Herbarmaterial rauh, trocken gerillt), beblättert. Blätter 4-6 mm breit (selten bis 10 mm), rinnig (»-Querschnitt, im Gegensatz zu E. latifolium mit Knickrandblättern), bis 1 m lang, glänzend fleischig, Blattunterseite rund, kaum gekielt, Ränder undeutlich rauh; Spitze sehr lang stumpfdreikantig (>> 5 cm); dunkelgrün (nach KIFFMANN blaugrün), Unterseite weiss liniert, im Herbst leuchtend rot. Blattscheide rund, rosarot, sehr hochgehend, gitternervig; Mündung nach PETERSEN kreisrund, nach HEGI tief ausgerandet, oberste Blattscheide etwas aufgeblasen bzw. oben trichterfšrmig erweitert; vordere Scheidenwand sehr dünnhäutig, lappig zerfallend (Fig. 13., im Gegensatz zu E. latifolium mit netzfaserig zerfallender vorderer Scheidenwand); oberstes Blatt mit sehr kurzem (0,1-0,3 mm langem), gestutztem Blatthäutchen.
Standort Kalkfreie bis saure, ständig durchnässte Böden; Flachmoore, Quellhorizonte
Bemerkungen -
Verbreitung

Kollin-alpin; ganze Schweiz

(Karte: © WSL, SWISS WEBFLORA)
schwarz: vorhanden, Talfunde
grün: vorhanden, Bergfunde
blau: Funde nach 1982
rot: Literatur- bzw. Herbarangabe oder erloschen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

© 1998-2021 WSL - - Last Update: Thu Oct 26 2017
Forschungseinheit Ökologie der Lebensgemeinschaften, Gruppe Biotopbeurteilung, Cyperaceen- und Juncaceenschlüssel