[WSL] Forschung Dienstleistungen Neues


 
Gruppe Biotopbeurteilung
Einleitung
Begriffe
Alphabet Artentindex
Familienübersicht
Gattungsübersicht
Hauptschlüssel
Schlüssel 1
Schlüssel 2
Schlüssel 3
Schlüssel 4
Schlüssel 5
Schlüssel 6
Schlüssel 7
Schlüssel 8
Schlüssel 9
Schlüssel 10
Literatur


Ergänzungen, Verbesserungs- und Korrekturvorschläge zu den Eingabelungen und v.a. zu den Artbeschreibungen bitte an ulrich.graf@wsl.ch

 

 

 
Schoenoplectus lacustris (L.) Palla

[Scirpus altissimus Gilib.,
Scirpus lacustris L.]

Ausdauernd. Auf den langen, unterirdischen Ausläufern sind die Stängel weit voneinander entfernt, oft mit Büscheln von untergetauchten Laubblättern, Pflanze gelbgrün bis dunkelgrün. Wurzelstock gelbbraun, rotbraun oder tiefrot. Stängel 80-400 cm hoch, bis 0,5 mm dick, aufrecht, manchmal gebogen, selten überhängend, blattlos, nur am Grunde von 4-5 Blättern umgeben, schwach gerieft, schwach glänzend, in der ganzen Länge im Querschnitt rund. Blätter rinnig, kurz; untergetauchte bis 80(-150) cm lang, grasartig, nicht unähnlich den submersen Blättern von Sagittaria spec. oder Sparganium spec.; zur Blütezeit 2-12 Blätter vorhanden; Hochblatt allmählich zugespitzt, den Blütenstand nur wenig überragend. Blattscheiden sehr lang (meist doppelt bis 3 mal die Spreite), gitternervig, braun bis purpurn, die oberen grün, schwach glänzend, mit Spreiten; Mündung mit braunem Hautkragen. Ohne Blatthäutchen.
Standort 1-2 m tief überschwemmte, schlammige, nährstoffreiche Böden; Ufer stehender oder langsam fliessender Gewässer, Röhrichte
Bemerkungen Es gibt auch Formen ohne Stängel, die nur aus Wurzelstock und submersen Blättern bestehen. Sie sind nicht bestimmbar.
Verbreitung

Kollin-montan (subalpin); ganze Schweiz

(Karte: © WSL, SWISS WEBFLORA)
schwarz: vorhanden, Talfunde
grün: vorhanden, Bergfunde
blau: Funde nach 1982
rot: Literatur- bzw. Herbarangabe oder erloschen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

© 1998-2021 WSL - - Last Update: Thu Oct 26 2017
Forschungseinheit Ökologie der Lebensgemeinschaften, Gruppe Biotopbeurteilung, Cyperaceen- und Juncaceenschlüssel