Navigation mit Access Keys

Naturschutz und Pärke

Hauptinhalt

 

Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Forschung über Schweizer Pärke und andere Naturschutzmassnahmen

 

Arten-, Biotop- und Landschaftsschutz

Die Gesetzgebung zum Natur- und Heimatschutz regelt den Schweizer Naturschutz. Er wird realisiert über Arten-, Biotop- und Landschaftsschutzmassnahmen. Die Massnahmen haben vielfach auch gesellschaftliche und wirtschaftliche Implikationen; sie verursachen z.B. Kosten, Wertminderungen und auch -steigerungen. Wir analysieren Kosten und Nutzen. 

Nicht alle Massnahmen stossen von Beginn weg in allen Teilen der Bevölkerung auf Akzeptanz: Die von den Massnahmen betroffene, oft eher ländliche, Bevölkerung lehnt sie häufig wegen der damit verbundenen Einschränkungen ab. Die breite, eher (peri-)urbane Bevölkerung wünscht sich hingegen den Schutz der knapp gewordenen natürlichen Ressourcen. Wir gehen solchen Konflikten auf den Grund und zeigen Lösungswege auf.

Pärke von nationaler Bedeutung

Aufgrund einer Revision des Natur- und Heimatschutzgesetzes gibt es seit kurzem neben dem Nationalpark ein neues Instrument, das nicht nur auf den Naturschutz ausgerichtet ist, sondern auch die Regionalentwicklung unterstützen soll: die regionalen Naturpärke und Naturerlebnispärke. Sie sollen aussergewöhnliche natürliche Lebensräume und schöne Landschaften schützen und aufwerten, dem Tourismus und der nachhaltigen regionalen Entwicklung Impulse verleihen sowie der Bevölkerung Naturerlebnisse vermitteln.

 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN