Navigation mit Access Keys

Datenfluss

Hauptinhalt

 

Mit 25 Millionen Werten pro Jahr, die im Minuten- bis Stundentakt anfallen, ist das LWF-Programm auf eine automatisierte Datenübermittlung vom Feld bis zur zentralen Datenbank angewiesen. Das Datenmanagement umfasst die Sicherung der Rohdaten, Qualitätskontrollen und online-Instrumente zur Sensorüberwachung.

 

Um Ökosystemprozesse, deren Zusammenhänge und zeitliche Veränderungen besser verstehen zu können, sind langfristige Messreihen unabdingbar. Da Messungen ökologischer Grössen grundsätzlich nicht wiederholt werden können, schreibt das Archivierungsgesetz vor, dass die Daten für zukünftige Generationen dokumentiert und zugänglich gemacht werden (siehe BGA, SR 152.1). 

Zahlen und Fakten zum LWF Datenfluss

  • 1994 erste Ablesungen
  • 12 permanente Messreihen
  • 19 langfristige Beobachtungsflächen (Bestand und Freiland)
  • Anbindung an 2 Flächen mit Eddy Flux-Türmen (NABEL)
  • 25 Mio Werte pro Jahr im Minuten- bis Stundentakt
  • 5’000-15'000 beobachtete Bäume pro Jahr
  • 3'500 chemische Analysen pro Jahr

 

Datenfluss am Beispiel der meteorologischen Daten

Das folgende Diagramm zeigt den Datenfluss vom Feld bis zu den Endprodukten, inkl. Qualitätsprüfung:

 
 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN