Navigation mit Access Keys

Artenvielfalt

Hauptinhalt

 

Wir erforschen die Vielfalt an Tieren und Pflanzen, vor allem im Wald und im Gebirge, und untersuchen Faktoren, die die Artenzusammensetzung beeinflussen. Für Flechten und Pilze betreiben wir nationale Datenzentren und stellen damit die Grundlagen für den Schutz dieser beiden Artengruppen bereit.

 

Die Artenvielfalt ist ein Mass für die Vielfalt an Tieren, Pflanzen, Pilzen und Flechten innerhalb eines Lebensraums oder eines geografischen Gebiets. Sie ist ein wichtiger Aspekt der Biodiversität. Oft wird Artenvielfalt mit Biodiversität gleichgesetzt, da sie die anschaulichste Form der Biodiversität und einfacher zu untersuchen ist als die genetische Vielfalt oder die Vielfalt an Lebensräumen.

Sterben Arten in einem Ökosystem aus, gibt es Verschiebungen oder Ausfälle in den Funktionen des Ökosystems. Vielfach ist es nicht möglich, für eine bestimmte Art vorherzusehen, ob ihr Verschwinden grosse oder kleine Veränderungen bewirken wird. Darum ist es nicht nur aus ethischen und gesetzlichen Gründen wichtig, die gesamte Artenvielfalt so gut wie möglich zu schützen, sondern auch im Sinne einer Vorsorgemassnahme.

Artenzusammensetzung verändert sich

Wir untersuchen, welche Faktoren die Vielfalt an Tieren, Pflanzen, Pilzen und Flechten beeinflussen, vor allem im Wald und im Gebirge. Besonders interessiert uns dabei die Dynamik: Wie verändern sich Artenzusammensetzungen in Raum und Zeit? Welchen Einfluss hat der Klimawandel auf die Artenvielfalt? Mit statistischen Modellen können wir die Artenvielfalt für verschiedene Organismengruppen für ein Gebiet vorhersagen und zeigen, unter welchen Landnutzungs- und Umweltbedingungen die Artenvielfalt besonders gross ist. Mit unseren Arbeiten schaffen wir die wissenschaftliche Basis, die Artenvielfalt in der Schweiz zu überwachen und zu erhalten.

Unsere Arbeiten bilden die Grundlage für den praktischen Artenschutz. Wir beraten Bund, Kantone und die Öffentlichkeit bezüglich Fördermassnahmen für die Biodiversität und erstellen Rote Listen für verschiedene Organismengruppen. Mit den beiden Datenzentren SwissFungi (Schweizerisches Daten- und Informationszentrum der Pilze) und SwissLichens (Schweizerisches Daten- und Informationszentrum der Flechten) dokumentieren wir die räumliche und zeitliche Verbreitung von Pilzen und Flechten.

 

Themen

Pilze

Pilze erfüllen wichtige Funktionen im Lebensraum Wald. Wir erforschen deren Ökologie und sammeln Daten zu ihrer Verbreitung.

Flechten

Flechten gibt es in einer Fülle von Formen und Farben. Wir erforschen deren Ökologie und sammeln Daten zu ihrer Verbreitung.

Mikroorganismen

Bakterien in Böden spielen in globalen Stoffkreisläufen eine grosse Rolle. Wir erforschen die Auswirkungen von Bodenbelastungen auf Bodenmikroben.

Insekten im Totholz

Totholz bietet vielen Insekten ein Zuhause. Jedoch sind zahlreiche dieser Arten gefährdet, da die heutigen Wälder meist totholzarm sind. 

Natürliche Feinde des Borkenkäfers

Eine Bildergalerie der natürlichen Feinde des Borkenkäfers.

Fledermäuse

Wir können Fledermaus-Arten aufgrund ihrer Echoortungsrufe erkennen. Dies erlaubt es uns, ihre Lebensaumansprüche zu analysieren.

Seltene Waldvogelarten

Wir erforschen die Ursachen des Bestandsrückgangs bei Auerhuhn, Haselhuhn, Dreizehenspecht und Waldschnepfe und schlagen Fördermassnahmen vor.

 

Weiterführende Informationen