Navigation mit Access Keys

Contenuto principale

 

Dr. Martin Obrist

 

Funzione

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  

Istituto federale di Ricerca per la Foresta, la neve e il Paesaggio (WSL)
Zürcherstrasse 111
8903 Birmensdorf

Sito

Birmensdorf Bi MG D 52

 

Interessen

Unter Anwendung innovativer Technologien trage ich bei zum biologischen Erkenntnisgewinn zum Verständnis und dem Schutz der Natur.

Ausbildung

  • 1978-1983 Universität Zürich, Diplom in Zoologie (Thema: Bienentanz)
  • 1985-1989 Ludwig-Maximilians-Universität München, Dissertation (Thema: Variabilität der Echoortung von Fledermäusen)
  • 1989-1991 York University Toronto, SNF Postdoktorat (Themen: Jagdstrategie und Ohrcharakteristika von Fledermäusen)
  • 1992 Universität Zürich, Mittelschullehrerdiplom Biologie
  • WSL, Wissenschaftlicher Mitarbeiter seit 1.12.1991
  • Senior Researcher

Verantwortlichkeit

Mitarbeit in Projekten

  • Die Diversitätshypothese im Test: Kann strukturelle Diversität und Habitatheterogenität die Artenvielfalt in temperaten Wäldern erklären? Enthalten: Optimierung aktustischer Monitoringmethoden für Fledermäuse in Wäldern
  • Revision der Roten Liste der gefährdeten Fledermäuse der Schweiz - externe Links (DE), (FR), (Methodenprotokoll)
  • Bioakustische Arterkennung von Fledermäusen
  • Verbessern Tiere und Pflanzen die Lebensqualität in der Stadt? - BiodiverCity (WSL Merkblatt)
  • CCES ENHANCE: Vernetzung zwischen Ökosystemen durch Eingriffe verbessern – bringt das etwas für Natur und Gesellschaft? - insbesondere Task 4 von Modul 2: Konnektivität in städtischen Lebensräumen
  • Biodiversitätskorrelate für Prozesse und Gradienten der Raumentwicklung -BIKORA, ein Projekt im Rahmen des Forschungsprogrammes 'Raumansprüche von Mensch und Natur'
  • Langfristige Dynamik von Wirbellosen auf Sturmflächen in Gebirgs- und Tieflagenwäldern
  • Wiederbesiedlung der Waldbrandfläche Leuk durch Insekten

Abgeschlossene Projekte

  • Faunenaustausch zwischen naturnahen Biotopen und Intensivkulturen
  • Faunistische Inventurmethoden für Wirbellose
  • Rote Listen der gefährdeten Tierarten der Schweiz
  • Langfristige Dynamik von Wirbellosen auf Sturmflächen in Gebirgs- und Tieflagenwäldern
  • Der Einfluss von sporadischen und wiederkehrenden Bränden auf die Biodiversität der Wirbellosen in temperaten Wäldern der Alpensüdseite
  • Der Beitrag von Waldranstrukturen zur regionalen Biodiversität
  • Akustische Identifikation von Fledermausarten mit Hilfe synergetischer Mustererkennung
  • Verbreitung und Lebensraumansprüche einheimischer Fledermäuse
 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN