Navigation mit Access Keys

Hauptinhalt

 

Dr. Michael Nobis

 

Funktion

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  

Eidg. Forschungsanstalt WSL
Zürcherstrasse 111
8903 Birmensdorf

Standort

Birmensdorf Bi HL E 32

 

Forschungsinteressen

  • Makroökologie - grossräumige Verteilung, Ökologie und Dynamik der Biodiversität (Schwerpunkt Schweiz und Gefässpflanzen; zusätzliche Analysen auf globaler und Landschaftsebene)
  • Trait-Analysen - Beziehungen zwischen charakteristischen Eigenschaften von Gefässpflanzen und ihrer Umwelt
  • Neophyten - Verbreitung und Ausbreitungsdynamik gebietsfremder Gefässpflanzen in der Schweiz
  • Ecoinformatics - Software-Entwicklung für Anwendungen in der Ökologie

Ausbildung und bisherige Tätigkeiten

    seit 2011 Forschungsgruppe «Dynamische Makroökologie» (Projektleiter, Stellv. Gruppenleiter), Forschungseinheit «Landschaftsdynamik» (M. Bürgi; bis 2013 N. Zimmermann)
    2006-2010 Leiter der Forschungsgruppe «Räumliche Ökologie», Forschungseinheit «Biodiversität und Naturschutzbiologie» (C. Scheidegger)
    2001-2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Eidg. Forschungsanstalt WSL, Abteilung «Landschaftsdynamik und Raumentwicklung» (F. Kienast)
    1999-2001 Postdoc, Universität Darmstadt, Institut für Botanik (A. Schwabe-Kratochwil)
    1995-1999 Promotion, Universität Freiburg (O. Wilmanns)
    1989-1995 Biologiestudium Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland

Wissenschaftliche Kommissionen & Editorial Board

  • Info Flora: Seit 2012 Mitglied der wissenschaftlichen Kommission. Zuvor  2006-2011 Mitglied der Schweizerische Kommission für die Erhaltung von Wildpflanzen (SKEW). Beteiligung an der Akuallisierung der Schwarze Liste & Watch-List invasiver Neophyten.
  • FloZ:Kommisison des Citizen Science-Projekts zur floristischen Kartierung des Kantons Zürich.
  • Phytocoenologia (IF 1.7, 2016): Editorial board; Phytocoenologia wird in Zusammenarbeit mit der 'International Association of Vegetation Science' (IAVS) publiziert.

Lehre

  • Lehraufträge an den Universitäten Freiburg/D (Institut für Biologie II, Abt. Geobotanik), Göttingen/D (Albrecht-von Haller-Institut, Abt. Vegetationsanalyse und Phytodiversität), Pruhonice & Prag/CZ (Institute of Botany, Academy of Sciences of the Czech Republic), Tübingen/D (Eberhard Karls Universität Tübingen, Institut für Geowissenschaften).

Software

  • KISSMig. Ein einfaches Modell zur Simulation dynamischer Verbreitungsmuster von Arten in der freien Statistikumgebung R.
  • Flora indicativa. Ökologische Zeigerwerte und biologische Kennzeichen zur Flora der Schweiz und der Alpen.
  • SideLook ist ein Programm für die Analyse der Vegetationsstruktur basierend auf Fotografien.
 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN