Navigation mit Access Keys

WSL StartseiteLandschaft

Landschaft

Hauptinhalt

 

Landschaften bieten Lebensraum für eine vielfältige Flora und Fauna und nützen dem Menschen auf zahlreiche Arten. Wir untersuchen die Wechselwirkungen zwischen Landschaft, Mensch und Biodiversität und erarbeiten Entscheidungsgrundlagen für einen nachhaltigen Umgang mit der Landschaft.

 

Für den Menschen haben Landschaften eine kulturelle Bedeutung. Tieren, Pflanzen und vielen weiteren Organismen bieten sie einen Lebensraum. Und aus ökonomischer Sicht ist die Landschaft eine Ressource, etwa für den Tourismus oder die Energiegewinnung. Landschaften haben somit soziale, ökologische und ökonomische Aspekte. Mensch, Landschaft und Ökosysteme stehen in einer wechselseitigen Beziehung. Diese Wechselwirkungen und Beziehungen erforschen wir.

Landschaften verändern sich stetig, mit Folgen für die Biodiversität und die Lebensqualität der Menschen. Dank eines umfassenden Monitorings können wir diese Veränderungen sowohl klein- als auch grossräumig erkennen und dokumentieren, unabhängig davon, ob sie schnell oder langsam ablaufen. Somit tragen wir zu einem Frühwarnsystem zugunsten der Landschaft bei, und wir erarbeiten wichtige Entscheidungsgrundlagen für Gesellschaft und Politik. Diese können etwa dazu dienen, Landschaften zu gestalten, die den Ansprüchen des Menschen entsprechen und gleichzeitig die Umwelt schonen.

Wissen bündeln

Landschaftsforschung befasst sich mit komplexen Themen, welche unterschiedliche Methoden, Ansätze und Erfahrungen erfordern. Eine fachübergreifende Herangehensweise, die Natur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften integriert, ist nötig. Das Zentrum Landschaft bündelt die Kompetenzen der WSL und bietet gleichzeitig eine Schnittstelle zu Praxispartnern wie Bundesämtern, kantonale und kommunale Verwaltungen oder Nichtregierungsorganisationen. Der Austausch mit Akteuren aus der Praxis gewährleistet, dass unsere Forschung nicht nur dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn, sondern auch Gesellschaft und Politik dient.

 

Schwerpunkte

Energiepotenzial Schweizer Alpen

Die WSL untersucht, welche Ressourcen für die Energiewende zur Verfügung stehen und wie sich ihre Nutzung auswirken könnte.

Siedlung und Raum

Form und Ausdehnung von Siedlungen wirken sich auf Biodiversität und Lebensqualität aus. Wir analysieren die Siedlungsentwicklung und ihre Folgen.

Klimawandel: Forschung an der WSL

Wir erforschen, wie sich der Klimawandel auf Wälder, Wasserressourcen, erneuerbare Energien und die Bevölkerung auswirken wird.

Trockenwiese. Bild: Ariel Bergamini, WSL

Naturschutz und Pärke

Wir untersuchen die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Pärken von nationaler Bedeutung und anderer Schutzgebiete.

Anpassung an den Klimawandel

Wir suchen nach Lösungen, wie Bevölkerung, Politik und Wirtschaftszweige wie der Tourismus die Herausforderungen des Klimawandels meistern können.

Wald und Gesellschaft

Die Gesellschaft hat verschiedenste Ansprüche an die Schweizer Wälder. Wir entwickeln Methoden für eine nachhaltige Waldnutzung.

Vor der Gemeindeverwaltung in Brienz, einem grossen Holzhaus, türmen sich Schlamm- und Geröllmassen von einem Murgang. Verschiedene Autos liegen kreuz und quer davor.

Umgang mit Naturgefahren

Mit unser Forschung und unseren Dienstleistungen tragen wir zu einem wirksamen und effizienten Schutz vor Naturgefahren bei.

Zentrum Landschaft WSL

Das Zentrum Landschaft bündelt die Kompetenzen in der Landschaftsforschung und stellt sie Interessierten zur Verfügung.

Ökonomische Bewertung von Landschaft

Wie lassen sich Ökosystemleistungen ökonomisch bewerten und wie lässt sich Landschaft monetär nutzen? Wir erkunden Potenziale und Strategien hierfür.

 

Aktuell

Natur gegen Stress, Medizin aus der Kälte und der Wald vor neuen Herausforderungen: Im neuen DIAGONAL-Magazin dreht sich alles um Gesundheit.

Zu Fuss nicht nur das Wallis, sondern auch Forschung über Wälder, Klima und Lawinen entdecken: Der erste Wanderführer der WSL macht’s möglich.

Der Schwefelkäfer (Cteniopus sulphureus) ernährt sich von Pollen verschiedener Pflanzen. Foto: Felix Neff / WSL

Wo wegen der Landnutzung die pflanzliche Vielfalt abnimmt, leben weniger Insekten und die Biodiversität nimmt ab, zeigt eine von der WSL geleitete…

Braunes Langohr. Foto: Stiftung Fledermausschutz

In Zürich leben dank vernetzter Grünräume mehr Fledermäuse als in anderen europäischen Städten, zeigt eine neue Studie unter WSL-Leitung auf.

 

Publikationen

 
 

Das Programm Landschaftsbeobachtung Schweiz (LABES) erhebt in periodischen Abständen den Zustand und die Veränderung der Landschaften der Schweiz. Abgestützt ist LABES durch die Gesetzgebung des Natur- und Heimatschutzgesetzes (Artikel 25a) auf nationaler Ebene. International ist LABES seit Beginn mit der Definition der Landschaft, wie sie die Europäische Landschaftskonvention festhält, kompatibel.

WSL Berichte 103
2021